Home > Informatives > Zwischenmahlzeiten

Zwischenmahlzeiten

Zwischenmahlzeiten – Baby-Pudding – Quark-Töpfchen

Der Speiseplan im 2. Lebenshalbjahr setzt sich Idealerweise wie folgt zusammen

  •     Muttermilch oder Babynahrung ca. 200 ml
  •     Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Fett-Brei (milchfrei) ca. 190 – 220 g
  •     Obst-Getreide-Brei (milchfrei) ca. 200 g
  •     Getreide-Milch-Brei ca. 200 g = ergibt ca. 800 ml/g
  •     evtl. Brust oder Babynahrung als mögliche 5. MZ ca. 200 ml = ergibt ca. 1000 ml/g (ohne Flüssigkeitszufuhr wie Wasser oder Tee)

Der ideale Speiseplan setzt sich aus

  •     2 milchhaltigen und
  •     2 milchfreien Mahlzeiten zusammen

In der Ernährung des Säuglings im 2. Lebenshalbjahr machen

  •     Kohlenhydrate 47 %
  •     Fett 40 %
  •     Protein 13 % der Energiezufuhr aus.

Die Zwischenmahlzeiten, angeboten speziell für Säuglinge, von namhaften Herstellern sollen oder können (laut Hersteller) praktisch täglich zwischen den Hauptmahlzeiten angeboten werden. Das steht im Widerspruch zu den gängigen Empfehlungen.
Zwischenmahlzeiten sollen milchfrei sein.

Ein Blick auf das Etikett des Gläschens oder Becherchens genügt um Milchanteile aufzuspüren.

Sinnvolle Zwischenmahlzeiten sind

  •     1 Zwieback oder Vollkornkeks am Vormittag
  •     frische Obststückchen je nach Alter Obstmus
  •     etwas Obstmus nach dem Mittagessen unterstützt die Eisenaufnahme aus Fleisch (während Milchprodukte wie Pudding dies hemmen können)

Für mehr Zwischenmahlzeiten ist nach Einhaltung des idealen Ernährungsplans (FKE) kein Platz im Speiseplan! Alles was darüber hinausgeht, wird sich zwangsläufig bei den 4 Hauptmahlzeiten bemerkbar machen. Werden diese nicht oder nur selten nach Plan gegeben, kommt es zur Überversorgung mit Eiweiß und „leeren“ Kohlenhydrate. Es fehlen die wichtigen Getreidebestandteile und teilweise wertvolle Fette/Öle.
Eine Stellungnahme der Ernährungskommission (September 2002)
der Deutschen Gesellschaft für Kinderheilkunde und Jugendmedizin erschienen in der Pädiatrie aktuell (09/02) Der übernommene Originaltext in Farbe.
Bis zum Ende des 1. Lebensjahres soll mindestens eine Milchmahlzeit pro Tag gegeben werden, die aus Muttermilch oder Säuglingsmilchnahrung besteht. In den ersten 10 – 12 Lebensmonaten wird die Verwendung handelsüblicher Trinkmilch nicht empfohlen.
Hintergrundinfos dazu von mir

  •     niedriger Eisengehalt der Trinkmilch plus Behinderung von Nichthämeisen aus anderen Lebensmitteln
  •     bei Säuglingen gehäuft okkulte Blutverluste im Stuhl (verstecktes Darmbluten)
  •     mehrfach höherer Proteingehalt (Eiweiß) in Kuhmilch gegenüber Muttermilch

Mit der Beikost erhält der Säugling im 2. Lebenshalbjahr einen Getreide-Milch-Brei mit ca. 200 ml Milch/Tag, der selbst zubereitet oder industriell hergestellt (Trockenprodukte, Gläschenkost) sein kann. Ein zusätzliches Angebot von Milch und Milchprodukten (z.B. Joghurt, Quark) mit der Beikost ist nicht erwünscht …….
Ein Einsatz von proteinreichen Beikostprodukten ist in der Säuglingsernährung überflüssig und nicht erwünscht. Zwischenmahlzeiten sollten bevorzugt aus Obst und Getreide oder Getreideprodukten bestehen.
Überflüssig sind deshalb:

  •     Baby Quark
  •     Pudding
  •     Frischkäsespeisen
  •     Joghurt
  •     auch die Mischungen mit Obstmus

 

2 2 Kommentare

  1. Hallo Ute,

    danke für deine hilfreiche Seite. Da ich einen Sohn habe, der von uns beiden vorbelastet ist (Allergien, Asthma) und selbst schon Neurodermitis hat (jetzt 12 Wochen), würde ich gerne wie von Dir beschrieben ab dem 6. Monat die Beikost schrittweise einführen und die restlichen Mahlzeiten weiterhin stillen.

    Meine Fragen:
    a) Ist dies möglich? Alle Milchmahlzeiten = Muttermilch bis zur Vollendung des ersten Lebensjahres?
    b) Was mach ich mit dem MilchGetreideBrei – Abpumpen und damit anrühren?

    Herzlichen Dank für die Hilfe.

    • Hallo Sonja,

      klar kannst Du das 1. Lebensjahr mit Muttermilch den kompletten Milchbedarf decken – so ausreichende Mengen zur Verfügung stehen. Der Milchgetreidebrei kann dann mit Flocken plus Mumi angerührt werden – lies mal unter Reisflocken bei der Beikosteinführung nach. Ansonsten einfach morgens und abends bis mind. 1. Geburtstag stillen.