Home > Kleinkind > Laterne

Laterne

Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne, ….

Welches Kind liebt es nicht hinter den schaukelnden Laternen her zu laufen, oder vom Buggy aus die vielen Lichter eines Umzuges zu bewundern?

[asa]3895162590[/asa]

Laternen schaukeln, Lichterglanz, abendliche Spaziergänge und Singen …. das gefällt bereits den Kleinsten.

In der Folge wirst du Lieder, Vorschläge und auch eine Bastelanleitung für die (selbst erfundene!) Heinsche Lieblingslaterne finden. Auch drum herum Ideen wie „Frau“ einen kleinen Laternenumzug organisiert – für die Krabbelgruppe, den Freundeskreis usw.
{loadposition Content_Amazon_180x150}

Laternenumzug im kleinen Kreise

habe ich für unsere Krabbelgruppe folgendermaßen organisiert. Nachdem die Idee geboren war, alle Mütter begeistert, machten wir einen Aushang in unserem Krabbelgruppen-Raum der ev. Kirche und sprachen so die anderen Gruppen gleich mit an. Denn je mehr Leute unterwegs sind, desto schöner der Gesang und effektvoller für die Kinder.

Laterne

Vorbereitung:

Termin festlegen (allen kann man es nie recht machen) mit Uhrzeit und die Dauer des Umzuges ankündigen plus Ausweichtermin bei Dauerregen
Rückmeldungen erbitten bis …. und Kinderzahl
pro Kind haben wir ein kleines Gebäckstück vorbereitet. z.B. Keksstern, Schaukelpferd das wechselte jedes Jahr (Geheim …)
kopierte Liedzettel (und diese Lieder mal vorher mit den Müttern der eigenen Gruppe singen üben …)
evtl. einen Kostenbeitrag erbitten – wir nahmen 1.- DM pro Kind (Kopierkosten, Gebäckstück incl. man muss immer etwas mehr rechnen Überraschungsgäste etc.) dieser Beitrag wurde teilweise aus den bestehenden Gruppenkassen genommen, teilweise so entrichtet …. bei uns funktionierte es ganz gut; ich habe von Anfang an kein Einzelgeld genommen, sondern einmal pro Gruppe – sonst wird man zum Hirsch. Die Gebäckstücke in der entsprechenden Anzahl habe ich auch pro Gruppe gerichtet und dieser zuständigen Mutter für Ihre Gruppe ausgehändigt.
Teepunsch zum Abschluss vorbereiten …
Helfer/innen frühzeitig suchen und Arbeitsteilung organisieren.

So spendierte uns eine Bäckerei (auch Krabbelgruppenmutter) mal die Abschiedskekse oder eine andere Mutter konnte die Kopien erstellen usw.

den Weg festlegen, wenn möglich ohne Straßen zu überqueren, (man darf nicht einfach so eine Straße mal eben sperren …. und muss sich an die Ampelzeichen halten …)
wenn ihr ein Seniorenheim bei euch ums Eck habt, macht doch dort einen (angekündigten) Liedstopp; die Herrschaften freuen sich mindestens so sehr wie eure Kinder, sie werden alle am Fenster hängen und sich ihres Lebens freuen

Nachdem der Weg einmal festgelegt war, haben wir viele Jahre die gleiche, dann bekannte Strecke genommen.

Durchführung:

Treffpunkt war vor unserem Gemeindezentrum – alle Eltern bildeten einen großen Kreis, bekamen die Liedblätter in die Hand gedrückt, und während die Laternenkerzen (geht auch mit Batterie !!) entzündet wurden sangen wir ein oder zwei . (Eine kurze Begrüßung, so ala, herzlich Willkommen ich freue mich dass ihr alle so tolle Laternen mitgebracht habt, … wir singen jetzt das erste Lied und danach laufen wir in diese Richtung los …) Dann setzte sich unser Zug in Gang (ohne Gesang) wir liefen ein Stück, formierten uns wieder zum Kreis, sangen wieder ein bisschen, und wanderten ein Stück weiter. So blieb die Gruppe immer gut beisammen, die Eltern sangen auch wirklich mit, und die Kinder konnten im Kreis stehend die Laternen bewundern oder auch mal kreuz und quer laufen.

Für die Stopps haben wir Plätze wie Schulhof, Fußwegkreuzung etc. gewählt. Dass muss man eben nach den örtlichen Begebenheiten auswählen.

Vielleicht gibt es eine Trompete spielende Mutter oder Vater? Das hatten wir auch einmal dabei. Oder Jemand bringt sein Pony mit und ein St. Martin setzt sich darauf?

Das Abschlusslied gab es wieder am Ausgangspunkt, und alle teilnehmenden Kinder bekamen ihr Gebäckstück in die Hand gedrückt. Kauend waren sie noch eine Weile beschäftigt, während die Großen ihren Teepunsch oder Glühwein? genießen konnten.

Es ist mit etwas Arbeit verbunden. Ja. Aber, es lässt so viele Herzen höher schlagen, man lernt dabei nette Menschen kennen dass sich der Aufwand immer lohnt. Und wenn es erst mal angelaufen ist, wird es jedes Jahr einfacher.

Buchempfehlungen

Leuchte auf mein Licht. Martins und Laternenlieder ab Kleinkindalter.

Martins und Laternenlieder mit CD und Singbuch.

[asa]3895162590[/asa]

Laternen schaukeln, Lichterglanz, abendliche Spaziergänge und Singen …. das gefällt bereits den Kleinsten.

Das könnte Dich auch interessieren

Familienküche

Kleinkind

Wenn Kleine immer Größer werden verändert sich nicht nur der Bedarf des Kindes, sondern auch …

Ein Kommentar

  1. Wirklich ein toller Artikel. Hat mir schon sehr gut weitergeholfen. Ich wünsche mir, dass mehr Artikel iim Web so informativ sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.