Home > Stillen > Milchbildung

Milchbildung

Die Milchbildung anregen ist das Thema dieser Seite. Nach dem Milcheinschuss und den ersten erfreulichen Stilltagen, kommt es bei vielen Müttern immer wieder zu Stillkrisen weil sie der Meinung sind die Milch reicht nicht aus.

Neben dem regelmäßigen Anlegen des Babys ist für die Milchbildung wichtig:

  • Positive Grundhaltung gegenüber des Stillens bewahren, nicht entmutigen lassen.
  • Ruhige Atmosphäre rund um Mutter und Kind einfordern.
  • 1 – 2 große Tassen Stilltee bzw. Milchbildungstee am Tag trinken.
  • Wohltuende und entspannende Massage der Brust nach dem Stillen oder Abpumpen z.B. mit Mandelöl kbA oder Milchbildungsöl
  • Stillmüslibeschreibung
  • Kalorienreiches gutes Essen dazu mehr hier. Versorgung durch Freunde und Familie erbitten.
  • Unterstützende Familie bzw. Freunde welche dem Stillen aufgeschlossen und positiv Gegenüberstehen – sprich Vermeidung zu Kontakt von Stillgegnern und Pessimisten.
  • Hilfe anfordern bei Stillberaterin bzw. noch besser eine ausgebildete Laktationsberaterin IBCLC . Sie gibt individuelle und professionelle Unterstützung in Stillkrisen.
  • Blauer Chalcedon – Halbedelstein
[asa]B002SZ8YAS[/asa]

Blauer Chalcedon

In der Steinheilkunde wird der Blaue Chalcedon als Stein der Kommunikation gehandelt. Eine weitere große und einmalige Eigenschaft des Blauen Chalcedons, er gilt als der Stein welcher die Förderung der Milchbildung bei Stillenden anregt und positiv beeinflusst. Derzeit ist dieser Stein noch ein echter Geheimtipp – es wäre wünschenswert wenn viele Stillende davon wüssten und ihn entsprechend nutzen könnten.
Das hilfreiche Bernsteinkettchen bei zahnenden Kindern hat jedenfalls viele Jahre gebraucht um in seiner Wirkungsweise bekannt zu werden. Doch die guten Erfahrungen betroffener Eltern sind die beste Mundpropaganda für die Wirkung von Steinen.
Der Blaue Chalcedon hilft frisch entbundenen Mamas und Stillenden:

  • stärkt die Redekunst (wie oft werden die Mütter überrannt mit guten unerwünschten Tipps)
  • verbessert die Wahrnehmung von Gefühlen, Wünschen und Bedürfnissen (bezogen auf das Kennenlernen des kleinen Erdenbürgers immens wichtig)
  • regt die Milchbildung von Stillenden an

Chalcedone können über längeren Zeitraum rund um die Uhr getragen werden. Als Kette um den Hals oder als Linsenstein im Still-BH.

Quelle: Lexikon der Heilsteine – Michael Ginger

Seit Jahren beschäftige ich mich mit dem Blauen Chalcedon und habe einige Stillenden in Stillkrisen diesen Stein vermittelt. Ich bekam durchweg positive Resonanz. So kann ich nun mit ruhigem Gewissen diesen Stein empfehlen.

[asa]B001O1FVYY[/asa]

LiWe® Energetisiertes Nackenkissen

LiWe = LichtWesen energetisierte Produkte mit feiner Schwingung und ich kann es aus ganzem Herzen empfehlen.

Das Baby ist da, wird idealerweise gestillt, erste Unsicherheiten gilt es zu überwinden und Mama und Papa sehnen sich mehr und mehr nach Ruhe und Entspannung. Weil es eine „spannende“ Zeit ist, die Schwangerschaft und erste Babyphase, sind Körper und Geist oft sehr „angespannt“. Als Eltern möchte man alles richtig machen und das stresst viele Paare mehr als gedacht. Mamas schmerzt der Rücken oder die Arme während dem Stillen, der Nacken war auch schon beweglicher .… schlicht Entspannung würde jetzt so gut tun.

Eine wunderbare Unterstützung bietet, nach meiner Erfahrung, hier das LiWe® Energetisiertes Nackenkissen.  Ein hier in Deutschland, in Handarbeit(!), hergestelltes feines Nackenkissen aus edlem Stoff der auch waschbar ist. Das Besondere an diesem Nackenkissen, es wurde mit wunderbaren Energien aufgeladen.

Es kommen, wahlweise, zwei Varianten Edelsteine zum Einsatz. Für die Stillmama empfehle ich die Variante Rosenquarz. Diese unterstützen Mamas Gelassenheit und innere Ruhe. Die Edelsteine sind energetisch gereinigt, aktiviert und mit Farbschwingungen und feinstofflichen Energien angereichert. Ganz praktisch sind sie in kleine Säckchen eingenäht und werden in vorhandene Taschen des Nackenkissens gesteckt.

Die zweite Edelsteinvariante ist Bergkristall. Dieser fördert die Aufmerksamkeit, Wachheit und Klarheit. Sprich, er hilft sich in die eigene Kraft wieder aufzurichten. Neben Baby gibt es für viele Mamas ja auch noch den Beruf und mindestens den Haushalt der Aufmerksamkeit braucht. Fühle einfach was Dich mehr anspricht. Die Edelstein-Säckchen können auch im Wechsel im Nackenkissen getragen werden.

In die Nackenkissentaschen können auch andere Edelsteine gesteckt werden. Empfehlenswert für Stillmamas ist der Blaue Chalcedon der die Milchbildung anregen soll. Ich jedenfalls habe sehr gute Erfahrungen über Jahre damit gemacht.

Babys spüren immer wie es den Eltern geht. Das zeigt nicht nur meine Jahrzehntelange Erfahrung. Geht es Mama gut, geht es auch dem Baby gut. Eine entspannte Mama überträgt diese innere Haltung auf ihr Kind, welches gleich viel fröhlicher reagiert. Und das freut dann wieder die Mama. Mehr Information zu diesem tollen Produkt findest Du hier

[asa]3466344085[/asa]

Das könnte Dich auch interessieren

Stillen

Muttermilch ist die optimale Ernährung für unsere Säuglinge. Wunderbar ist es, wenn das Stillen klappt, aber auch …

3 3 Kommentare

  1. Hallo,

    Sie haben da eine wirklich schöne Seite auf die Beine gestellt, jedoch habe ich trotz allem keine Lösung für mein Problem gefunden 🙁 .
    Meine Tochter ist jetzt 10 Wochen alt und wird vom Stillen auch noch satt. Das Problem an der Sache ist, dass sie trotzdem innerhalb der letzten 4 Wochen nicht zugenommen hat. Womit kann das zusammenhängen? Ich ernähre mich ausgewogen und trotzdem scheint mein Körper nicht genügend Inhaltsstoffe in die Milch zu beflördern.
    Über einen hilfreichen Tipp würde ich mich sehr freuen.

    Liebe Grüße E. Aßmann

    • Hallo,
      nach meiner Erfahrung gibt es immer wieder Babys die zufrieden wirken aber nicht zunehmen. Ich würde Ihnen empfehlen ganz dringend Kontakt mit einer Stillberaterin aufzunehmen. Möglicherweise bringen Wiegekontrollen vor und nach dem Stillen zunächst Klarheit über die Trinkmenge. Aus den Trinkmengen heraus kann man dann berechnen ob diese für die Gewichtsstagnation verantwortlich sind. Wenn Sie sich gut ernähren ist sicherlich auch Ihre Muttermilch gut zusammengesetzt. Alles Gute wünscht Ute Hein

  2. Hallo,

    auch meine Erfahrung zeigt, dass Wiegekontrollen wirklich sinnvoll sind. So habe ich es auch gemacht. Und es hat sich gezeigt, dass mein Kleiner zwar langsam, aber doch kontinuierlich zunimmt. Was mir letztendlich tatsächlich geholfen hat (und ich bin keine Kräuterhexe…), war die Einnahme von Bockshornklee. Ich weiß nicht, ob ich hier einen Link schreiben darf, aber auf der Seite https://bockshornklee-info.de/bockshornklee-fuer-die-milchbildung/ las ich zum ersten Mal von dem Kraut und habe es probiert. Bei mir hat es definitiv geholfen.

    Vielleicht ist das ja für den ein oder anderen Leser ganz interessant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.