Home > Informatives > Speikinder

Speikinder

sind Gedeihkinder ….

…. bist auch du mit diesem Trost vom Kinderarzt nach Hause geschickt worden?

Speikinder sind Babys, welche auch 2 oder 3 Stunden nach der letzten Mahlzeit immer noch Milch Portionsweise hochbringen.

Die Eltern sind mit umziehen von sich und ihrem Spross ununterbrochen beschäftigt, und die Waschmaschine wird dem Härtetest unterzogen.

Dabei sehen die Kinder wohlgenährt und gesund aus – also Gedeihkinder. Dabei kann das Kind von einer mäkeligen Unruhe begleitet sein. Es will nicht schlafen, obwohl es satt und müde ist, und nörgelt den lieben langen Tag.

Auch häufiges Aufstoßen oder „Bäuern“ wie der Schwabe sagt, zeichnet diese geplagten Kinder aus. In der Nacht wird die Mahlzeit meist problemlos genommen, aber am Tag …!

Du nickst und freust dich dass ich das Verhalten deines Babys erkannt habe? Dann habe ich einen guten Tipp für dich.

Wenn Du ein Flaschenbaby hast, sprich Deinen Kinderarzt auf AR-Nahrung an. Es ist eine Form von Spezialnahrung für sogenannte Speikinder.

Beispielsweise Aptamil AR (von Milupa). Aptamil AR ist mit Johannisbrotkernmehl angedickt. Zunächst wird es ganz normal angeschüttelt, wie jede andere Babynahrung. Danach bleibt es 7 Minuten zum quellen stehen. Nach dieser Quellzeit kann AR gefüttert werden. Am besten geeignet sind Milchsauger der Größe 2, gerne von NUK first choice. Ein großer Sauger ist wichtig, weil ein Baby dann die Nahrung besser „heraus melken“ kann. Keine Sorge, auch wenn dein Baby erst ein paar Wochen alt ist, der Sauger passt. „Früher“ waren diese große Sauger Standard von Geburt an (ein Brustwarze ist auch immer gleich groß egal wie alt das Baby ist) auch für das dickflüssige Aptamil AR geeignet.
Bekommt dein Kind aber eine H.A. Nahrung muss überlegt werden was sinnvoll ist.

Das Produkt Nestargel (von Nestlé), ist ein Andickungsmittel welches zur Spezialnahrung in die Flasche gegeben wird. Mittlerweile erst ab 6. Monat empfohlen. Etwas Aufwendiger in der Zubereitung, aber die Nahrung bleibt dann dort wo sie hingehört – im Magen. Nestargel wird mit Wasser angerührt, und in das abgekühlte Nestargelwasser wird das HA-Pulver eingeschüttelt.  Beba HA AR für die allergiegefährdeten Speikinder ist ebenfalls eine Möglichkeit.

Stillkindern kann ich das „Speien“ nicht per Tipp nehmen. Hier heißt es, Ohren anlegen und durch …. gemäß dem Motto „kommt alleine, geht alleine“.

Wie lange noch ….. Eine gute Frage. Nach meiner Erfahrung mindestens 4 Monate hält das Speien an. Bei vielen Säuglingen legt sich das Spucken mit 6 – 8 Monaten – im typischen Beikostalter. Wenige Kinder kleckern noch mit einem Jahr nach den Mahlzeiten. Speikinder sind übrigens tolle Löffelkinder. Sobald sie den 4. Monat vollendet haben und ihre Beikostbereitschaft zeigen, heißt es mit dem Löffel loslegen. Siehe Beikosteinführung.

Dazu passende Beiträge:

Das könnte Dich auch interessieren

Zahnrettungsbox für unterwegs

Zahnrettungsbox

Pressemitteilung der Zahnärztekammer Schleswig-Holstein Das Schlimmste, was einem Zahn passieren kann, ist, dass er ausgeschlagen …

18 18 Kommentare

  1. Hallo!
    Hab auf anraten meiner Hebamme jetzt auch Ar Nahrung gekauft, hoffe das es hilft. Sie hat eben ihre erste Flasche bekommen und ich hoffe das diese drin bleibt.
    Meine Frage ist, kann ich nicht einfach in die normale Pre Nahrung Johannisbrotkernmehl mit rein mischen, hat doch eigentlich den gleichen Effekt, oder?
    Wenn das nicht geht, gibt es denn eine Möglichkeit wie ich selber diese Nahrung herstellen kann? LG! Sandie

    • Hallo Sandie,
      Du kannst in der Apotheke Nestagel kaufen und dieses nach Packungsanweisung zubereiten und zur Pre-Nahrung geben. Es ist etwas aufwendiger aber machbar.
      Grüßle Ute

  2. Ich habe ein sogenanntes „Speikind“ und habe schon von der AR Nahrung gehört und gelesen, aber ich weiß nicht ob das für so Kleine Babies gut ist, meine Kleine ist 4Wochen alt. Ich trau mich nicht von Pre auf die AR Nahrung umzustellen weil ich mir Sorgen mache diese könnte nicht so gut wie Pre sein, denke ich da falsch?

    • Hallo Klaana,
      die Spezialnahrungen sind sehr gut von der Zusammensetzung. Ich würde Dir empfehlen mit Deinem Kinderarzt zu sprechen, er wird Dir sicherlich eine gute Empfehlung aussprechen. Denn jedes Kind ist anders und es bedarf immer einer individuellen Entscheidung.
      Alles Liebe und herzlichen Glückwunsch
      Ute

  3. Hallo Ute,

    Deine Seite hat mir bei der Suche nach dem richtigen Sauger schon sehr geholfen, vielen Danl dafür 🙂
    Meine Lina ist 3 Monate alt und bekommt bereits seit 6 Wochen AR Nahrung von Aptamil. Anfangs hat sie gar nicht mehr gespuckt, mittlerweile spuckt sie wieder mehr, trotz AR Nahrung. Ist das normal? Wenn sie in ca einem Monat ihren ersten Brei bekommt, empfohl mir meine Ärztin die 2 Nahrung zu nehmen. Ist die 2er Nahrung von Aptamil auch dickflüssiger?
    Lieber Gruß Jenni

    • Hallo Jenni,
      in aller Regel hört das Spucken unter AR Nahrung auf. Etwa 5 % der Babys spucken aber weiter, fühlen sich aber deutlich wohler. Lass einfach nocheinmal Deinen Kinderarzt „drauf schauen“ wenn es dich verunsichert. 2er Nahrung ist etwas sämiger als 1er Nahrung aber nicht zu vergleichen mit AR. Durch das Johannisbrotkernmehl hat es eine eigene Konsisitenz. AR kann man geben bis das Spucken von alleine aufhört.
      Grüßle Ute
      http://www.schnullerfamilie.de mit Ernährungsberatungsforum für weiere Fragen dazu.

  4. Hallo!
    Ich füttere seit gestern Aptamil AR, mit einem Nuk Sauger Gr 2. Allerdings plagt sich die Kleine sehr damit und trinkt nur die halbe Flasche. Kann ich einen Breissauger verwenden? Oder gibt es andere Sauger mit mehr als einem Loch?
    Heute ist ihr trotzdem eine kleine Menge hochgekommen, aber kein Vergleich zu vorher! Wie lange kann man AR füttern? Und stimmt es, dass die Kinder davon Stuhlprobleme bekommen?
    Vielen Dank!!

    • Hallo Gitta,
      ich habe gute Erfahrungen mit den NUK Gr. 2 . Aber im Einzelfall kann es natürlich auch mal sein, dass ihr einen Breisauger braucht. Ausprobieren. Dass Minimengen hochkommen ist erstmal unbedenklich. Sprich ruhig mit Deinem Kinderarzt nochmal darüber. AR wird gefüttert bis das Problem sich gelöst hat. Der Stuhlgang kann von dünnflüssig bis fest alles vorzeigen. Ruf evtl. einfach beim Hersteller bei der Elternberatung an.
      Grüßle Ute

  5. Hallo Ute,
    ich bin nun doch ein wenig verunsichert. Mein Sohn ist nun 3 1/2 Monate alt. Knappe drei Monate habe ich voll gestillt, doch seine Gewichtszunahme war sehr gering. Dadurch habe ich mich für die Zwimilch Ernährung, nach dem durchforsten deiner Seite, entschieden. Doch seit er die Pre -milch bekommt, spuckt er wie oben von dir beschrieben. Als ich im Urlaub war hatte ich AR schon ausprobiert und er nahm gut zu. Meine Sorge und frage ist, ob ich wirklich ohne Probleme einfach umstellen kann auf die AR Nahrung? Oder sollte ich unbedingt mit meinem Kinderarzt Rücksprache halten? Kann man die AR auch nach Bedarf füttern wie die Pre Nahrung, oder muß ich dort eher darauf achten das mein Sohn nicht zu viel Gewicht zunimmt? Denn bei der Pre ist es ja nicht so problematisch, oder bin ich da nicht ganz richtig informiert?
    Ich hoffe du kannst mir meine Fragen recht bald beantworten. Bin dir aber jetzt schon sehr dankbar für die Arbeit die du in diese Seite gesteckt hast. Denn sie hat mir nun schon einige Wege gezeigt und mir dadurch schnell geholfen einiges einfach wieder viel entspannter zu sehen. Dafür vielen Dank.

    Grüße Anne

    • Hallo Anne,
      ich freue mich dass Du Orientierung und Unterstützung hier auf meiner Seite gefunden hast. 🙂
      Ich lese heraus dass Du bereits AR erfolgreich fütterst. Es ist ebenfalls in der Zusammensetzung an der Mumi orientiert und darf nach Bedarf gefüttert werden (wie Pre-Nahrung). Eine gute Zunahme ist erwünscht und erlaubt. Du schreibst dass anfangs die Zunahme sehr gering war, deshalb ist eine Zunahme von mehr als 200 g die Woche durchaus denkbar und zeigt dass Dein Sohn aufholt. Füttere also ruhig nach Bedarf weiter. Bei Unsicherheiten ist natürlich jederzeit Dein Kinderarzt ansprechbar und zuständig.
      Ich wünsche euch weiterhin alles Gute und bei Fragen findest Du mich im Ernährungsforum hier http://www.schnullerfamilie.de
      Liebgruß Ute

  6. Hallöchen!
    Ich habe die Seite gelesen und möchte Euch meine Erfahrungen gerne mitteilen.Ich habe aber noch Fragen. Also ich habe auch ein Speikind.Mein Sohn ist jetzt 8 Monate und bricht seit seiner Geburt . Da bekam ich von meiner KÄ den Rat auf eine AR-Nahrung zu wechseln.Ich gab sie ihm und es hörte ab der ersten Flasche auf. Nach ca. 1 bis 2 Monaten fing es wieder an und ist wieder wie zu Anfang.Im Sommer gab ich ihm zu Trinken wenn Wir nicht weg mussten,weil dass sofort wieder rauskommt. Ich musste mir eine 7kg-Wmaschine besorgen um Herr meiner Wäsche zu werden.Ihn will selten einer auf den Arm nehmen aus Angst bespeit zu werden.Es ist immer und es ist auch egal was er isst.Er ist total Nervös und sehr Verkrampft. Wenn ich ihn hinlege dann sind Beine und Kopf immer oben und Fäuste geballt.Wenn man ihn auf den Arm nimmt rollt er sich oft wie ein Igel.Die Ärztin wollte nichts machen weil er trotzdem gut zunimmt,welches ich überhaupt nicht verstehe beidem was er rausbricht.Im KH sagte man mir das,dass für dieses Alter noch normal wäre. Aber das kann doch nicht normal (Gesund) sein wenn die Magensäure ständig hoch und runter läuft.Es richt auch schon immer extrem säuerlich. Das arme Kind.Gibt es nicht doch etwas damit das aufhört???????????
    Liebe Grüße Reelein:-)

    • Hallo Doreen,
      was Du beschreibst scheint eine sehr hartnäckige Form des Refluxes zu sein. Es gibt Babys die auch trotz angedickter Nahrung und nach der Breifütterung immer wieder Speien. Vielleicht holst Du Dir noch eine weitere ärztliche Meinung ein? In Bezug auf Sodbrennen kann sicherlich noch etwas ausprobiert werden. Das ist aber unbedingt mit einem Kinderarzt zu klären.
      Ich wünsche gute Besserung und alles Liebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.