Obst & Getreide

Der milchfreie Getreide-Obst-Brei

Sobald der Gemüse- und Milchgetreidebrei eingeführt sind und das Baby mindestens 6 Monate alt ist, kannst du mit dem Obst – Getreide – Brei beginnen.

Idealerweise wird er am Nachmittag gefüttert. Rezepte weiter unten.

Folgende Getreideflocken stehen zur Auswahl:

  • BIO Getreidebrei Grieß
  • BIO Getreidebrei zarte Reisflocken
  • BIO Getreidebrei 7 Korn
  • BIO Getreidebrei Dinkelflocken
  • BIO Getreidebrei Haferflocken
  • Eine weitere Alternative stellt Zwieback dar. Bitte speziellen für Babys verwenden wegen der Schadstoffkontrolle.

Obstmus nach Wahl – frisch in Bio-Qualität, aus dem Garten oder aus dem Babyglas.

Frischkornbreie sind in den ersten zwei Lebensjahren völlig ungeeignet. Zum einen sind sie schwer verdaulich, enthalten auch Phytate, und es können während dem Einweichen der Körner sich wunderbar Bakterien und Krankheitskeime bilden.

Es kommen jetzt einige Rezeptvorschläge, wenn du dich daran hältst, hast du eine optimale Nährstoff-Mischung (was von der Glaskost nicht immer zu behaupten ist) in Eiweiß-Fett-Kohlenhydrate.

Flocken-Rezept:  (nach FKE)

5 – 6 gehäufte Esslöffel (20 g) BIO Getreidebrei (nach Wahl)
100 g Obstmus
1 reichlicher Teelöffel Rapsöl (5 ml)
ca. 100 ml abgekochtes Wasser

Zwieback-Obst-Brei ab 7. Monat

3 – 4 Baby Zwieback in Wasser einweichen
100 g Obstmus nach Wahl
1 Teelöffel Mandelmus (wahlweise 5 ml Rapsöl

 

Vielkorn-Frucht-Brei

5 – 6 Esslöffel (20 g) BIO Getreidebrei 7-Korn
100g Früchtemix
1 Teelöffel Rapsöl
100 ml abgekochtes Wasser

Diese selbst gerührten Breie können auch gut vor dem Spaziergang in einer kleinen Tupperschüssel angerührt und unterwegs gefüttert werden. Bitte nicht vergessen die Trinklerntasse mit Wasser oder Tee. Manchmal muss etwas Flüssigkeit zum Getreidebrei gerührt werden – die Flocken quellen nach.

Vollkornbreie im Glas

werden von mir nur eingeschränkt empfohlen. Die Begründungen sind vielfältig:

  • zu niedriger Getreideanteil
  • zu wenig Fett, manchmal gar kein Fett
  • Saftzusätze die süßen
  • höhere Fruchtanteil als von FKE berechnet
window.google_render_ad();

Beeren-Getreide-Brei ab ca. 9. Monat

und für ältere Säuglinge und Kleinkinder geeignet

Den Obst-Getreide-Brei kannst du in den Sommermonaten auch mit einheimischen Beeren anrühren.

5 – 6 Esslöffel (20 g) BIO Getreidebrei z.B. 7 Korn
100 g fein gemuste Erdbeeren oder Himbeeren
1 Teelöffel Öl oder ein reichlicher Löffel Sahne
ca. 100 ml abgekochtes Wasser

27 27 Kommentare

  1. Mein Sohn mag absolut kein Obst. Sobald etwas Süßes in seinen Mund kommt, spuckt er es wieder aus.
    Kann ich den Getreidebrei auch mit Gemüse, anstatt Obst machen? Aber dann fehlt ihm ja Vitamin C, richtig?
    Gestern hat er sogar puren Brei mit Reisflocken gegessen…Was kann ich tun? Ich habe auch schon verschiedenes Obst angeboten, auch die Gläschen mag er nicht.

    • Hallo Melanie,
      Du kannst genauso Gemüse anstatt Obst nehmen. Manche Babys lassen sich auch von einer Karotten-Apfel-Mischung begeistern. Einfach ausprobieren. Vielleicht trinkt er dir einen kleinen Schluck Saft nach dem Brei? Wegen dem Vit. C.
      Grüßle Ute

  2. Jessica Reimann

    Hallo Ute,
    ich rühre immer Dinkel oder Hirsebrei mit Obstmus an. Die Zubereitungsempfehlung (Babysun) auf der Packung ist wie folgt:
    2 Esslöffel Flocken + 50 ml Wasser + 1 Glas Obstmus (190g) + 1 TL Rapsöl. Macht das schon recht lange so. Meinst du, es ist zu wenig Getreide und zuviel Obst?

    • Hallo Jessica,
      ja, Du hast es richtig erkannt. Nicht jedes Rezept ist FKE-konform. Es ist einfach schade und nicht nachvollziehbar warum solche Rezepte abgedruckt werden.
      Hoffentlich lässt sich Dein Schatz von dieser süß-Variante gut umstellen. Siehe meine Rezepte auf dieser Seite.
      Liebe Grüße Ute

  3. Hallo,
    meine Tochter ist 7 Monate alt, isst mittags und abends schon Brei. Am Abend isst sie ca. 15 g Flocken mit 2 EL Obstmus und Wasser und ca. 1 Stunde danach stille ich sie. Seit ein paar Tagen bekommt sie nachmittags auch Brei – entweder ein Obstgläschen oder selbst gemacht (Obstmus + 2 EL Flocken). Nun hat sie abends Blähungen und schläft schlecht. Gibt es eine Alternative zum Obstbrei?

    • Hallo Isabella,
      versuche es doch einfach mit dem klassischen Speiseplan – dieser hat nur Vorteile.
      Dazu gehören der OGB – siehe meine Rezepte und am Abend der Milchbrei unter Beikosteinführung „Getreide & Milch“. Dann wird es sicherlich auch mit der Verdauung besser (Blähungen kommen ja von schlechter Verdauung).
      Grüßle Ute

  4. Hallo Ute,
    Mein Sohn ist 7 Monate alt und ich bin recht zeitig dazu übergegangen, ihm statt dem MGB abends OGB zu geben, da mir das mit dem Abpumpen so mühsam war und wegen der Eisenzufuhr (Dass das falsch ist und dieser für die ZM gedacht ist, habe ich eben erst gelesen; werde ich auch ab heute ändern, wollte eh mit dem Nachmittagsbrei anfangen.). Seit wenigen Tagen habe ich angefangen, frisches Obst für den Brei zu nehmen. Die letzten zwei Tage eine Birne mit ein paar Weintrauben und zwei EL Dinkelflocken, und etw. Wasser. Parallel ist er sehr quängelig in letzter Zeit, was ich aber dem Zahnen zugeordnet habe. Der Zahn ist jetzt allerdings durch und die heutige Nacht war fast die schlimmste, er hat viel geschrienen und die Beine angezogen, wie es damals bei den Koliken war. Gestern Abend hat er seinen Brei auch ganz toll aufgegessen (nicht unbedingt der Normalfall). Kann es sein, dass er das rohe Obst nicht verträgt?
    Noch eine Frage du der Obstmenge: Ich bin wie so viele nach der Angabe auf sämtlichen Getreidebreiverpackunen gegangen, fast 190g Obst auf 2 EL Flocken. Gebe auch immer recht viel Obstbrei mittags als Nachspeise, weil er den lieber mag, als das Herzhafte. Was für Nachteile können sich aus zu viel Obst ergeben?
    Die letzte kleine Frage: Wenn der Stuhl des Babys einen Fettfilm am Po hinterlässt, gebe ich dann zu viel Öl in die Breie? Er hatte ne Zeit lang Verstopfung, jetzt mit mehr Öl im Brei kommt es täglich – an sich gut aber er soll ja auch nicht übergewichtig werden. (je nach dem, ob ich selbst koche oder Fertiggemüse gebe einen kleinen bis einen TL auf ca 60g Brei und 40g Obstbrei, zum OGB auch ein kl. TL)
    Vielen lieben Dank schon mal und liebe Grüße
    Vivien

    • Hallo Vivien,
      sicherlich hast Du „meine“ Rezepte für den OGB gesehen. Halte Dich an diese und alles ist perfekt. Obstmus pur meide ganz – siehe unter Beikosteinführung das Kapitel Obst.
      Mit 7 Monate würde ich noch keine Weintrauben geben die können mächtig blähen außerdem enthalten sie extrem viel Traubenzucker …. und es dürfte für Bio-Qualität auch noch zu früh sein. Konventionelle Ware ist immer gespritzt und hat reichlich Schadstoffe die es aber zu vermeiden gilt.
      Das Herzhafte hat Vorrang vor dem Süßen – bitte beim Mittagessen beachten. Deswegen Obstmus streichen fürs erste. Öl genau nach Anweisung dosieren. Zuviel Öl ist ebenfalls schlecht. Den Stuhlgang zeige Deinem Kidoc – habe ich gerade keine Idee dazu.
      Grüßle Ute

      • Danke für die schnelle Antwort! Das mit den Weintrauben ist ein sehr guter Hinweis, wird gestrichen! Die waren neben den Birnen das einzige Bio-Obst, welches ich bei Kaufland kaufen konnte. Und geschält hab ich sie ihm auch.
        Soll ich das Obstmus ganz streichen, damit er sich „entwöhnt“ oder nur die Menge verkleinern? Zwei EL wegen des Eisens sind doch noch ok oder? Mensch, man kann soo vieles falsch machen und dabei bin ich doch so viel am mich informieren… :-/
        Liebe Grüße, Vivien

        • Hallo Vivien,
          im Grunde ist es o.k. wenn er zwei drei Löffelchen Obstmus nach dem Mittagessen bekommt. Wenn der kleine Schlauberger aber merkt dass Mama bereitwillig ihn mit Obstmus satt füttert, werden die Mittagessenmengen immer kleiner.
          Grüßle Ute

  5. Hallo Ute,
    meine Tochter ist jetzt 6 Monate alt und ich gebe seit gut 1 Woche den Abendbrei, auch immer mit etwas Obstmus dabei.Leider wird sie sehr schnell ungeduldig und isst meistens nicht die ganze Portion auf. Ich habe zuerst einen fertigen Getreidebrei gekauft, hatte dann aber den Eindruck das ihr dieser nicht schmeckt. Dannach habe ich selbst Grießbrei gekocht, doch auch da hat sie nur die halbe Portion gegessen und nach 1 Stunde habe ich ihr eine Flasche gegeben, weil sie vor lauter „Hunger“ gebrüllt hat. Ist das normal oder mache ich irgendetwas falsch? Sind die Portionen für ihr Alter noch zu groß und sollte ich da lieber einen Brei – Flasche -Mix machen?
    Das Kuriose ist auch, das, wenn sie den Abendbrei, bis auf 3 oder 4 Löffel, aufgegessen hat, sie trotzdem in der Nacht noch eine Flasche will und dann auch gleich schreit als wäre sie am verhungern. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll, denn eigentlich dürfte sie nach dem Abendbrei in der Nacht keinen Hunger mehr haben, oder?
    Liebe Grüße Jana

    • Hallo Jana,
      klar darf sie trotzdem Hunger haben. Es ist der ganze Tagesspeiseplan wichtig, jede einzelne MZ zählt. Wie nimmt sie derzeit zu? Macht sie gerade einen Entwicklungsschritt – all das hängt auch mit der Nacht zusammen. Schau einfach unter Beikosteinführung alle Bereiche durch besonder Milch & Getreide. In der http://www.schnullerfamilie.de gibt es mein Ernährungsforum. Dort kannst Du Fragen posten. Aber zuerst bitte die angebotenen Seiten lesen da steht bestimmt das meiste was Du wissen möchtest. Und übrigens, kein Brei in die Flasche …. siehe genannte Seiten.
      Grüßle Ute

  6. Hallo Ute,

    nach ausführlichem Studium deiner sehr informativen Seiten habe ich noch ein paar Fragen:

    Mein Sohn wird jetzt 7 Monate, er ist groß und kräftig, aber nicht dicklich und ein guter Esser. Zur Zeit bekommt er folgende Mahlzeiten:

    6-7 Uhr: Stillen (eine Brust, wieviel???)
    9-10 Uhr Stillen (eine Brust)
    13-13.30 Uhr: 190g Veg. Gemüsebrei (Gemüse, Kartoffel, Öl, Hirse, Apfelmus)
    16-16.30 Uhr Stillen (eine Brust)
    18.30-19.00 Uhr: Brei aus 150 ml Wasser, 15g HIrse- oder Reisflocken, 2 El Apfelmus und Pre-Milchpulver (für 60g Milch)
    20.30 Uhr: Stillen (beide Brüste)
    Dazwischen trinkt er kleine Mengen Wasser aus der Trinklerntasse.

    Jetzt möchte ich den Nachmittagsbrei nach deinem Rezept einführen und bald darauf aber auch abstillen (aus gesundheitlichen Gründen). Weil wir immer recht spät zu mittag essen (organisatorisch meist nicht anders machbar, aber mein Sohn meldet auch vorher keinen Hunger an) wäre die Zeit von der Früh-Flasche bis zum Mittagsbrei sehr lang, aber die Zeiten zwischen Mittags/Nachmittags/ Abends eher sehr kurz.

    Meine Frage dazu:
    Wäre es auch möglich, den Nachmittagsbrei auf 2 Portionen aufzuteilen und vormittags und nachmittags je die Hälfte zu geben? Oder ist das z.B. aus Kariesgründen nicht sinnvoll?

    Wenn ich abgestillt habe, möchte ich eigentlich weiter Pre-Milch geben, könnte er davon morgens auch 2x haben (entsprechend: Soviel er will, solange es sich um vernünftige Mengen handelt)? Das Stillen abends würde ich durch die volle Brei-Portion ersetzen. Oder würdest du eine 1er oder 2er Nilchnahrung geben? (Wenn ja, warum? Rein aus Sättigungsgründen, oder weil sie auch eine andere Nährstoffzusammensetzung hat?)

    Schon einmal herzlichen Dank für die Antwort,
    Janina

    • Hallo Janina,
      ja Du kannst die Breie aufteilen auf zweimal. Zur Fläschchennahrung siehe bitte unter „Fläschchen“ nach und dort im Bereich Folgemilch steht alles genau beschrieben wann ich was und warum bevorzugt empfehle.
      Und klar darf er morgens 2 mal Milchfläschchen statt Brust haben.
      Grüßle Ute

  7. Hallo Ute,

    ich habe (leider, leider) mich an die Anweisung auf der Packung für den Obst-Getreide Brei gehalten (10 g auf 100 ml) und nach nur 5 Tagen ObstGetreideBrei isst mein Sohn kein Mittagessen (Gemüse-Kartoffel-Fleisch-öl Brei) mehr.
    Jetzt hab ich bei BEKI (Ernährungsberatung Baden-Württemberg) die Angabe 20 g Flocken auf 100 ml Wasser gefunden – das lässt sich noch rühren.
    Hier bei dir 5-6 Essl. Flocken. Ich hab das probiert – das gibt ca 40 g Flocken und die 100 ml reichen bei weitem nicht aus – ist so dick, dass noch trockenes Pulver übrigbleibt (vor Zugabe öl und Obst).
    Wieviel Getreideflocken soll ich denn nun nehmen?
    Wie gehe ich nun vor, damit er mir wieder wegkommt vom Süssen?
    Bereits herzlichen Dank im voraus für deine Antworten.
    Grüsse
    Sonja

    • Hallo Sonja,
      5 -6 EL entspricht (normalerweise) 20 g Flocken. Das Schüttvolumen der Flocken / Grieß ist allerdings unterschiedlich. Grieß ist beispielsweise schwerer und dann sind es keine 5 – 6 EL sondern eher 3 – 4 ….. Ich muss mal schaun ob ich mich da etwas genauer ausdrücken kann. 20 g Flocken/Grieß plus 100 ml Obst und 5 g Fett plus Wasser zum glattrühren ist jedenfalls das optimale Rezept. Im Zweifelsfall wirklich einmal pro Getreidesorte wiegen und dann individuell EL verwenden.
      Grüßle Ute

      • Hallo Ute,

        ok. 20 g Flocken. Dann werd ich das so probieren.

        Hast du mir noch Idee, wie ich ihm jetzt wieder das Mittagessen schmackhaft machen kann?????? Das war ja das sich daraus ergebende Problem, dass er nun nur noch den süssen Brei will. So ein Mist…. :-(((((((

        Leider muss ich mich auf Mittag und Nachmittags beschränken, da er u.a. eine Milcheiweissallergie hat und ich so die restlichen Mahlzeiten bis ein Jahr stillen möchte.

        Danke und viele Grüsse
        Sonja

        P.S. Griess find ich nur Weizengriess (als Flocken pur). Ich hab Maisgriess gesucht – den aber nur als Milchfrei gefunden. Da du Griess erwähnst – kennst du nen Anbieter für Maisgriess Flocken?? Ich bin momentan noch bei Glutenfrei (derzeit Hirse)

Sahifa Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.