Home > Informatives > Fleisch & Wurst

Fleisch & Wurst

Fleisch

Das Forschungsinstitut für Kinderernährung in Dortmund (FKE) empfiehlt täglich (mind. 6 x die Woche) folgende Fleischmengen

  • 20 – 30 g Fleisch am Tag ab 5. Monat (spätestens 7. Monat)
  • 40 g Fleisch/Wurst ab 1 Jahr  – 3 mal die Woche
  • 50 g Fleisch/Wurst ab 2 – 3 Jahre – 3 mal die Woche
  • 60 g Fleisch/Wurst 4 – 6 Jahre

Mit diesen Mengen Fleisch soll der Gesamteisenbedarf eines Säuglings / Tag abgedeckt werden. (Broschüre Säuglinge 1996 / „Gesund ins Leben“ vom Bundesministerium 2010)

Der Speiseplan sieht weiterhin vor morgens Muttermilch oder Folgemilch (eisenhaltig); nachmittags den Obst-Getreide-Brei und abends einen Vollmilchbrei (praktisch eisenfrei).

Stillt eine Mutter und gibt abends besagten Vollmilchbrei bekommt das Baby tatsächlich sein Eisen (Blutbildung wichtig/ Sauerstofftransport) fast ausschließlich über die Fleisch-Gemüse-Mahlzeit am Mittag. Das bedeutet – dank dieser Ernährungsform (laut Forschungsinstitut) muss dem Baby täglich Fleisch gegeben werden.

Meine Empfehlung: Füttere deinem Baby Milchfertigbreie und verzichte auf Vollmilch(breie) im 1. Lebensjahr! Vollmilch ist auch aufgrund des schwer verdaulichen Eiweißes, der hohen Mineralstoffe, ohne Vitamine und Eisen/Jod für den heutigen Wissensstand eine „schlechte“ Alternative. Vollmilch kann bis zum Kleinkindalter aus dem Speiseplan gestrichen werden. Milch ist und bleibt das Futter fürs Kalb! Siehe auch unter Kuhmilch nach.

Nicht gestillte Babys sollten eine Babymilch bekommen – nicht die berühmte Frischmilch-Schmelzflocken-Flasche. Durch die Babymilch bekommt das Baby ebenso Eisen.

Ist der gesamte Speiseplan mit Rücksicht auf eisenhaltige Mahlzeiten zusammengestellt – erhebt sich die Frage ob Eltern wirklich täglich Fleisch füttern müssen! Siehe evtl. meine Seite „Fleischlos“ mit unseren persönlichen Erfahrungen.

Tipp:

Wer auch beim selbst gekochten Mittagessen nicht auf das Fleisch fürs Baby verzichten möchte, kann auf die „Bio-Fleischzubereitungen“ der Gläschenhersteller zurück greifen. Zur Auswahl stehen Kalb-, Rind- und Putenfleisch.

window.google_render_ad();

Wurst

empfehle ich  im 1. Lebensjahr nicht; sie ist überflüssig und nach meiner Meinung auch schädlich – denn Wurst enthält neben Fleisch auch

  • Nitrat/Nitrit
  • Phosphate
  • Medikamentenrückstände aus der Tierhaltung
  • Schleimhäute der Tiere (Nase, Euter, Magen etc.)
  • Knorpelanteile
  • Gewürze
  • Salz
  • teilweise Innereien

Schmeckt die Wurst mit diesem Wissen noch? Im Kleinkindalter gibt es keine Notwendigkeit – sie ist nicht eisenhaltig in dem Sinne „Kind“ hätte noch einen positiven gesundheitlichen Effekt. Alternativen findest Du unter unter Kleinkindkost bei Abendessen. Dort findest du eine Menge Wurstalternativen …

Wurst und ihr Inhalt

Geflügelfleischwurst Geflügel- Schweine- und Rindfleisch sind üblich; Innereien vom Rind möglich;
Jagdwurst: Rind- und Schweinefleisch, Schweinespeck
Salami: Rind- und Schweinefleisch, Schweinespeck
Kalbsleberwurst : Kalbfleisch, Leber (meist vom Schwein) Schweinespeck;
Teewurst: Schwein- und Rindfleisch, Fettgewebe
Wiener Würstchen: Rind- und Schweinefleisch; Schweinespeck im Schafdarm
Nürnberger Würstchen: Schweinefleich, Schweinespeck, evtl. Kalb- oder Rindfleisch im Schafdarm
Bifi die Minisalami: Rind- und Schweinefleisch, Schweinespeck
Currywurst: meist aus Rind- und Schweinefleisch und Schweinespeck

5 5 Kommentare

  1. Hallo Ute,

    ich habe mal wieder eine kurze Frage:
    Meine Tochter ist nun fast 7,5 Monate. Sie bekommt bis jetzt Mittags- und Abendbrei.
    Wie oft sollte man Fleisch zum Gemüse-Kartoffelbrei dazu geben. Lese immer wieder unterschiedliche Sachen und bin sehr unsicher. Ich gebe zur Zeit dreimal in der Woche Fleisch, ist das zuwenig?
    Den Abendbrei bereite ich momentan mit Wasser, Milchpulver und Reisflocken zu.
    Vielen Dank im Voraus schon mal für die Antwort.

    Viele Grüße, Katrin

    • Hallo Katrin,
      wenn Du Gläschen fütterst ist die Empfehlung 6 mal die Woche Fleisch zu geben. Kochst Du frisch ist die Fleischmenge jetzt mit 30 g im Mittagessen dreimal die Woche prima.
      Grüßle Ute

  2. Hallo Ute,

    vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Ich koche selbst, insofern passt das ja dann, was ich bisher gemacht habe.
    Sollte man eigentlich auch Fisch geben?

    Viele Grüße und schon mal ein schönes Wochenende,

    Katrin