Home > Informatives > Wunder Po

Wunder Po

Das kommt immer wieder einmal vor, dass ein Baby trotz fürsorglicher Pflege einen wunden Po bekommt. Ursachen können sein

  • Magen-Darm-Erkrankung
  • Zahnen
  • saurer Urin oder Stuhl durch z.B. Obst oder Säfte

Zunächst solltest Du wissen, dass das Wundsein durch die Feuchtigkeit in der abgeschlossenen Windel entsteht, und die Reibung das ganze fördert.

Reibung findet zwischen Windel und Haut statt, aber auch zwischen den Hautfalten selbst. Pobacken, an den Leisten und  Hautfalten allgemein.

Begünstigt wird das Wundsein durch häufigen dünnen Stuhlgang, in Kombination mit dem Urin. Urin setzt Ammoniak frei, und dieses wiederum lässt die im Stuhl befindlichen Verdauungsenzyme wieder arbeiten. Rötung und Reizung der Haut sind die Folge.

Die betroffenen Kindern sind in dieser Zeit sehr ungnädig und empfindlich. Die wunde Haut tut SEHR weh. Jede Berührung ist unangenehm.

Pflege der wunden Hautpartie

  • Häufiges Wickeln
  • Im Falle des Wundseins würde ich immer zu einer Einmalwindel raten, da die Einwegwindeln heute so ausgelegt sind, dass die Feuchtigkeit gut aufgenommen und ins Windelinnere geleitet wird. Das Baby liegt trockener als mit einer Waschwindel möglich ist.
  • Babyöl mit Calendulazusatz
  • Frischluftbäder
  • Im Sommer problemlos durchführbar, im Winter sollte der „Frischluftplatz“ gut warm und zugfrei sein. Solange wie möglich Luft an den Po lassen. Windelfreies strampeln und krabbeln mögen alle Kinder.
  • Fönen – Nach jedem Wickeln, trocken tupfen, und gründlich mit lauwarmem Strahl fönen. Achtung, Verbrennungsgefahr – immer eine Hand im Luftstrahl bewegen. Außerdem kleine Jungs immer auf den Bauch legen; sollten sie lospinkeln, darf der Urinstrahl keinesfalls in den Fön gelangen! Lebensgefahr – Stromschlag!
[asa]3833811757[/asa]

Dieses Buch ist sinnvoll, wenn man in seinem Standardwerk keine ausführliche Kinder-Rubrik hat.

Sitzbäder

Zwei bis dreimal täglich wäre günstig. In einer Schüssel oder im Handwaschbecken Wasser richten (37° C kontrollieren) und entweder ein verordnetes Medizinbad anrichten oder

  • Kamillenteebeutel vorher überbrühen und den Kamillentee zum Wasser geben (nicht bei Kamillenempfindlichkeit) oder
  • 1 Tropfen Lavendel angustifolia 100% naturrein, ins Wasser (ein Tropfen reicht wirklich) und das Baby oder Windelkind 10 Minuten darin sitzend oder liegend spielen lassen; Lavendel ist ein Multitalent bei allen entzündlichen Hautgeschichten. Außerdem entspannt es das geplagte Kind (und die Mama).
  • Calendulaöl mit etwas Muttermilch oder Honig verrühren und dem Badewasser zugeben

Waschung

(wenn keine Sitzbäder möglich)

In einer Waschschüssel o. g. Lösungen richten, Waschlappen eintauchen und damit vorsichtig den Po waschen – danach gut abtrocknen, evtl. trocken fönen und windeln.

Schützende und heilende Creme

  • bei Rötungen hilft sehr gut Calendula-Creme (Ringelblumensalbe)
  • bei wunden Hautstellen sprach unser hochempfindliches Kind am besten auf die Palliativ Creme aus der Apotheke an; sie wird als normale Wundschutzcreme verkauft – hat aber einen enormen heilenden Effekt. Man kann sie auch kombiniert mit Ringelblumencreme anwenden. Auf die Haut Ringelblumensalbe, zum abdecken darüber dünn Palliativ.
  • Muttermilch kann auch auf die wunde Haut vorsichtig aufgebracht werden – antrocknen lassen

Die Creme-Tipps sind übrigens meine persönliche Erfahrung bei einem superempfindlichen Hautkind.

Alle Maßnahmen greifen auch bei Wundsein am Hals oder anderen Hautfalten.

Gute Besserung wünscht Ute