Amazon.de Widgets
Du bist hier: Home » Kleinkind » Kinderrezepte

Kinderrezepte

Eine häufige Anfrage ist das Thema “was kann ich kochen, damit mein Kleinkind schon problemlos essen kann” . Unter Mittagessen habe ich bereits sehr viel Sachliches zum Thema veröffentlicht komme aber gerne der Bitte nach und verrate meine “schnellen Rezepte” mit hochwertigen Zutaten an dieser speziellen Stelle!

Durch alle meine Seiten zieht sich “der roten Faden” der gesunden Ernährung. Dazu gehören auch entsprechende Rohstoffe.

Und hier meine Kinderrezepte. Alle sind berechnet auf 1 Erwachsenen und 1 – 2 Kleinkinder ab ca. 1 Jahr und stellen zu den klassischen Kartoffel-Kleinkindgerichten eine Alternative dar. Sie gehen schnell, schmecken lecker und sind gesund!

Kunterbunte Familienküche ~ einige der Rezepte die Du hier findest sind auch im folgenden Buch abgedruckt. Mit weiteren wertvollen Tipps und Hinweisen. Zum Selberschenken aber auch als Mitbringsel geeignet. Rückmeldungen zu den Rezepten in meinem Büchlein  klick  im Forum für Kleinkindernährung der Schnullerfamilie.

Kunterbunte Familienküche: Leckere Rezepte für die ganze Familie schnell, einfach, köstlich, genial

Price: EUR 5,00

3.9 von 5 Sternen (33 customer reviews)

37 used & new available from EUR 4,00

Karottenreis

ab 10 Monate

  • 2 Karotten grob raffeln
  • 150 ml Reis in Bio Qualität (im Messbecher abmessen)
  • 300 ml Wasser mit wenig Gemüsebrühe-Instant
  • Rapsöl
  • Bratöl

Die geraffelte Karotte kurz in Bratöl schwenken, Reis und leichte Gemüsebrühe darauf; kurz hoch kochen und dann abschalten (bei Elektroherd und guten Töpfen) oder bei sehr niedriger Temperatur ca. 30 Minuten garen lassen. Jede Kinderportion mit 1 EL Distelöl anreichern.

Die Erwachsenen-Portion kann, je nach Geschmack, mit Parmesan und frische Kräuter sowie schwarzen Pfeffer gewürzt werden. Karottenreis kann als vegetarisches Mittagessen oder als Beilage zu Fleisch verzehrt werden.

Danach etwas Apfelmus als Dessert!

Dinkel-Grießklöße

Ein süßes Mittagessen für 1 Erwachsenen und 1 – 2 Kleinkinder

  • 500 ml Milch 3.5 % oder besser Kindermilch
  • 1 EL Zucker zum kochen bringen – dann klein schalten
  • ca. 125 g Dinkelgrieß z.B. von Davert einrieseln lassen und mit dem Schneebesen rühren bis ein Brei entsteht

Den Topf von der Platte nehmen, und mit der Restwärme ein kleines Pfännchen mit einem großen Stück Butter erwärmen. Die Butter muss schmelzen! Mit Hilfe von 2 Esslöffeln welche in die Butter getaucht werden, wird der Brei zu Klößen “ausgestochen”.

Über die Dinkelklöße wird der Rest flüssige Butter verteilt und mit einem Hauch von Zucker und Zimt gewürzt.

Dazu wird leckeres Apfelmus gereicht!

Produktinfo: Der Davert-Dinkelgrieß ist für meinen Geschmack der beste Dinkelgrieß. Ich habe mich über die Jahre durch einige Varianten durch gegessen – Davert toppt sie alle!

Und dieses Kinderessen serviere ich bis heute meinem erwachsenem Sohn in schönster Regelmäßigkeit. Wenn ich von einem Liter Milch für ihn koche, bekomme ich glatt eine kleine Portion ab ;-)

Davert Mühle Bio Dinkelgrieß 500 gr

Price: EUR 4,06

(0 customer reviews)

1 used & new available from EUR 4,06

Risimisi ala Mama

  • 150 ml Bio-Reis (in einem Messbecher abmessen) in einen Topf
  • 300 ml milde Gemüsebrühe aufgießen, aufkochen und dann 20 Minuten garen
  • dann Erbsen eine halbe Tasse und
  • Mais (TK-Produkte verwenden wenn nicht frisch zur Verfügung)

noch mal hoch kochen lassen – sofort abschalten und weitere 10 Minuten bei geschlossenem Topf fertig garen.

Über die Kinderportion jeweils 1 EL Distelöl, bei den Erwachsenen pfeffern, Käse bestreuen, frische Kräuter was Garten oder Kühlschrank so hergeben!

Nudeln mit Tomatensauce

  • 200 – 250 g (Vollkorn)Nudeln in Wasser mit wenig Salz garen
  • 300 ml Tomatenpassata in BIO Qualität erhitzen
  • 1 – 2 Teelöffel Instant Gemüsebrühe dazu geben (je jünger die Kinder desto weniger Würze)
  • BIO Pastagewürz von z.B. Lebensbaum oder Thymian, Basilikum nach Geschmack
  • 50 ml süße Sahne zum Schluss unterrühren

Tomatensauce über die Nudeln geben, evtl. etwas Parmesan darüber reiben!

Die Firma Lebensbaum produziert u. a. hervorragende Gewürzmischungen – ob Pasta- oder Pizzagewürz …. sie sind alle prima!

Kunterbunte Familienküche

Endlich gibt es einige Rezepte und Tipps aus dieser Website auch in gedruckter Form. Einfach auf das Bild klicken und eine Leseprobe anschauen und bestellen :-)

Ich wünsche viel Freude mit diesem kreativen Büchlein. Ute

Vegetarische Pizza

  • Pizzaböden von z.B Rapunzel oder selbsthergestellten Pizzateig auswellen und
  • mit der Tomatenpassata (Rest vom Vortag) einstreichen
  • Pastagewürz BIO darüber streuen
  • leicht salzen
  • Mozarella in Scheiben schneiden und auf die Pizza legen
  • Käse nach Wahl darüber reiben

Wahlweise kann die Pizza folgende weitere Beläge erhalten, individuell zusammengestellt, nach Alter, Geschmack oder Verträglichkeit.

  • Tiefkühl Mais
  • fein geschnittene frische Pilze
  • kleine Zucchiniwürfel
  • Oliven in Scheiben geschnitten
  • kleine Paprikewürfel

Im vor geheizten Backofen einige Minuten backen.

Schafft das Kind noch nicht die Pizza zu beißen, mangels Backenzähne, dann ist es ein schnelles und gesundes Essen am Abend mit dem Partner und darf gerne etwas pikanter und schärfer gewürzt werden. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Produktinfo: Pizzaböden gibt es von verschiedenen Herstellern – wir mögen auf die Schnelle die von Rapunzel am liebsten :-)

Karotten-Apfel-Rohkost

  • 1 Karotte und
  • 1 geschälter Apfel fein raffeln
  • Spritzer Zitronensaft darüber (damit der Apfel nicht braun wird und es schmeckt frisch)
  • 1 EL gutes Öl z.B. Rapsöl dazu – durchmengen

Als Rohkost vor dem Mittagessen einfach wunderbar. Das Öl hilft u. a. die fettlöslichen Vitamine aufzunehmen! Prima vor der einfachen Tomatenpizza.

Kartoffelgerichte die auch Kleinkindern lecker schmecken!

Die Kartoffel ist eine optimale Grundlage für Mittagessen – nicht nur für Babys! Deshalb kommen hier einige Kartoffelrezepte, die sowohl Abwechslung in den Speiseplan bringen – als auch teilweise sehr schnell zubereitet sind.

Gnocchi mit Tomatensauce

Gnocchi sind bekannt aus der italienische Küche. Eine Hauptzutat ist die Kartoffel. Nicht gewusst? Eltern-Kind-Portion: Ich empfehle die fertigen 500 g Päckchen

  • Gnocchi (gerne in BIO Qualität)

Wasser kochen, leicht salzen. Sobald das Wasser kocht die Gnocchi in den Topf gleiten lassen. Sie sinken zunächst auf den Boden des Topfes. Nach wenigen Minuten der Garzeit (Hitzezufuhr zurück drehen) schwimmen sie nach und nach an die Oberfläche. Mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser fischen. Dazu passt Tomatensauc

  • 500 ml Tomatenpassata erhitzem
  • 1 – 2 TL Instant Gemüsebrühe dazu geben (je jünger das Kind desto weniger Würze)
  • 1 TL Zucker (hebt den Geschmack der Tomate hervor)
  • 2 TL Pastagewürz BIO z.B. von Lebensbaum
  • 50 ml süße Sahne zum Schluss unterrühren

Keine Zeit zum Selbstkochen? Kein Problem es gibt von

  • Tomatensauce Tradizionale von Rapunzel (Glas) ist fertig gewürzt – je jünger das Kleinkind einfach die sehr sämige erhitzte Tomatensauce für die Kindportion mit 2 EL heißem Wasser und 1 TL Sahne verlängern – damit reduziert sich automatische auch die Würze.
  • es gibt mittlerweile schon einige “Kinder-Varianten” die entsprechend weniger gewürzt sind

Pellkartoffeln mit Quark (ab 1 Jahr)

Kartoffeln in gleicher Größe waschen und in wenig Wasser garen. Nicht zu oft anpieken – denn durch die verletzte, oder geplatzte Schale gehen wertvolle Vitamine verloren.

  • 20 % Quark z.B. demeter Qualität mit etwas Wasser glatt rühren
  • frische Kräuter wie Schnittlauch, Petersilie, Basilikum, Frühlingszwiebeln hinein geben oder
  • getrocknete Kräuter von BIO Hersteller verwenden
  • Kräutersalz sparsam

Kunterbunte Familienküche

Einige der Rezepte dieser Seite, plus weitere Rezepte und viele Tipps zur Ernährung rund um die bunte Familienkost sind in diesem Büchlein zu finden. Es kostet 5 Euro und ist zu bestellen beim GedankenKlang  Verlag. Erschienen Ende Nov. 2011 geschrieben von mir, Ute Hein

Feine Kartoffelsuppe

Dieses Rezept lässt sich mengenmäßig sehr gut verändern! Kleine Kinder finden es klasse – und die Erwachsenen haben viele Möglichkeiten es zu variieren.

  • 1 kleine Zwiebel schälen und grob schneiden
  • 1 EL Öl erhitzen und die Zwiebel andünsten
  • ca. 500 – 700 ml Gemüsebrühe aufgießen
  • 5 – 6 große geschälte Kartoffeln kleinschnippeln und
  • 1 dicke, in Stücke geschnittene Möhre dazu

Garen bis die Gemüsestücke weich sind. Mit einem Mixstab pürieren. Die Suppe sollte cremig sein. Bei der Wassermenge lieber etwas zurückhaltend sein, während dem pürieren merkst Du ob eine Wasserzugabe noch nötig ist. Es soll ja kein Brei werden. Würzen mit

  • etwas Muskatnuss
  • fein geschnittener Petersilie
  • ein Schuss Milch oder Sahne

Bei Mamas und Papas Portion können folgende Zutaten die Suppe aufpeppen.

  • geriebener Parmesan
  • frische Kräuter fein geschnitten
  • geröstete Sonnenblumen- oder Kürbiskerne (nicht für Kleinkinder, Erstickungsgefahr)
  • Croutons
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Top – Kinderkochbücher

Das große GU Familienkochbuch.

Was koche ich heute? Ideen gesucht – mal was Neues ausprobieren? Hier finden sich klasse Familienrezepte. Es ist das meistverkaufte Kochbuch über meine Seite!

So schmeckt’s Kindern vegetarisch” von Irmela Erckenbrecht

Ich bin völlig begeistert von diesem Buch. Es klärt über die vegetarische Ernährung, die Wichtigkeit der richtigen Zusammenstellung des Speiseplanes auf und ist ein praktischer Ratgeber, nicht nur für vegetarisch ernährte Familien. Es vermittelt auf 114 Seiten sehr verständlich Grundlagen zu unserer Ernährung, bespricht viele Themen rund um die Mahlzeiten und Gewohnheiten von Kindern. Irmela Erckenbrecht schreibt aus dem Leben – und theorisiert nicht wie viele Autoren von Kochbüchern weltfremd daher. Auf bunte seitenfüllende Fotos wurde verzichtet – trotzdem sind die Texte gut und leicht lesbar und die Übersichtlichkeit ist gewahrt.

Weitere 65 Seiten mit Rezepten vom Frühstück bis zum Kindergeburtstag bieten eine Auswahl und Fülle wie es auf dem Kochbuchmarkt selten geworden ist.

Wer gerne öfter auf Fleisch und Fisch verzichten möchte, oder sich und seine Familie vegetarisch ernährt, sollte dieses Buch öfter zu Hand nehmen. Die Anschaffung lohnt sich!

Bunter Gemüseeintopf

Dieses Essen eignet sich für alle Kleinkinder die bereits kauen wollen aber weder “normales” Telleressen noch gemuste Babymittagessen akzeptieren.

Gemüsebrühe mit gekörnter Brühe herstellen und aufkochen.

  • Kartoffeln in kleine Würfel schneiden
  • Karotten in Scheiben schneiden
  • Kohlrabi (feine ohne Fasern) in kleine Würfel schneiden
  • alternativ Pastinake

einige Minuten garen lassen. Die “Gemüsebrühe” sollte nach dem Aufkochen klein gestellt werden. Kurz vorm “kochen” halten – so gart das Gemüse schonend. 6 – 8 Minuten nachdem oben genannte Gemüsewürfel in die Brühe gegeben wurden

  • eine Hand voll TK Erbsen

Weitere 5 Minuten ziehen lassen. In dieser Zeit frische Kräuter z.B.

  • Petersilie oder
  • Schnittlauchröllchen oder
  • Zitronenmelisse fein geschnitten

Die Suppe dem Kind mit wenig Brühe auf den Teller geben. Kräuter je nach Wunsch darüber streuen. Wer möchte kann in die bunte Gemüsesuppe kurz vor dem servieren Würstchen schneiden. Von

  • BIO Würste
  • 1 TL Creme fraiche auf jeden Teller

Das Essen kann mit Löffel, Gabel oder den Fingern gegessen werden.

Vitaminreiche Wintersuppe

Um vitaminreiche Suppen zu kochen sollte man mit Bedacht vorgehen. Die Gemüseeinlage sollte fein geschnitten oder gewürfelt sein – so dass sie nur eine sehr kurze Garzeit braucht. Die Gemüsestückchen sollte eher ziehen als köcheln. Und sie müssen knackig bleiben. Eine weitere Suppeneinlage wie z.B. Muschelnudeln oder “Reisnudeln” (Risini von Barillia – sehen aus wie Reiskörner sind aber aus klassischem Nudelteig) muss vorgegart werden – und kurz vor dem Essen kommt so lange wie nötig das Gemüse dazu. Hier unser Lieblingsrezept.

  • Gemüsebrühe kochen
  • Risini hinein, diese müssen insgesamt 11 Minuten garen
  • roten Paprika in Würfel schneiden
  • 1 Möhre über den Gurkenhobel in Scheiben schneiden
  • 1 Tasse TK Mais und/oder
  • 1 Tasse TK Erbsen

Sobald die Risini oder Muschelnudeln kurz vor der richtigen Konsistenz sind hobele ich die geschälte Möhre direkt in die noch kochende Suppe. Dann den geschnippelten Paprika hinterher. Ab jetzt darauf achten die Temperatur so zu halten, dass es nicht mehr kocht sondern gut heiß “zieht”. Nach zwei, drei Minuten die Tasse TK-Mais dazu. Der Mais wird nicht aufgetaut. Er kühlt die Suppe noch mal kurz runter – ich warte wieder bis vor den Siedepunkt – dann wird die Suppe direkt in unsere Teller oder Schüsselchen verteilt. Wer hat kann frische Kräuter oder auch Rauke darüber streuen.

Ein schnelles Mittag- oder auch Abendessen. Kinder lieben diese bunte Suppe.

Toast mit Mozarella-Tomaten (ab ca.15 Monaten)

  • Toast oder eine Scheibe helles Brot toasten
  • dünn mit Butter bestreichen
  • dicke Tomatenscheiben ohne Haut (Tomaten kurz heiß überbrühen- Haut abziehen fürs Kleinkind) auf den Toast legen
  • dicke Mozarella Scheiben darauf

kurz im Backofen erwärmen – fürs Kind leicht überbacken. Am besten in mundgerechte Stücke schneiden und mit einer Gabel aufpieken lassen.

Alternativ – eine ofenfeste Form mit etwas Öl ausfetten, getosteten Brot auslegen … Tomatenscheiben oder -stückchen darauf verteilen – Elternseite würzen mit Salz, Thymian (Basilium nach dem überbacken wird sonst bitter), Mozarella verteilen und ebenfalls überbacken.

Obstteller

Ob Kleinkinder oder schon Schulkinder – es ist erwiesen dass Kinder mehr Obst essen wenn dieses in mundgerechten Stücken serviert wird. Das hat nichts mit “abbeißen” können zu tun, sondern es scheint einfach nach Kinderart zu sein. Als Mutter kann ich dies bestätigen. Wenn es Obstsalat gibt, flüchten meine Söhne. Ein “matschiges Durcheinander ” ist so überhaupt nicht nach ihrem Sinn. Bei uns wird das Obst entweder auf einem großen Teller in die Mitte des Tisches gestellt, oder jedes Kind bekommt seinen kleinen Teller mit diversen Obststückchen an den Platz gestellt. Kinder helfen übrigens gerne beim schnippeln und dekorieren :-)

Äpfel sollten gut gewaschen und abgerieben werden und möglichst mit Schale verzehrt. Sobald Kinder richtig kauen können (Backenzähne alle da?) sollte man sie dazu überreden. Vorleben ist die beste Strategie! Der Hauptanteil der Vitamine sitzt direkt unter der Schale. Das kann man auch Kindern gut erzählen.

  • in feine Spalten schneiden

Birnen gleiches Vorgehen wie beim Apfel

Mandarinen nach dem Schälen sorgfältig die weißen Häutchen entfernen. Evtl. in der Kleinkindphase kernlose kaufen.

  • in Schnitzelchen teilen

Kiwi schälen und

  • in Scheiben oder Würfen schneiden (sollten mit der Gabel aufgepiekt werden können)

Banane die Schale entfernen; Achtung Banane werden schnell unansehnlich bitte möglichst zuletzt herrichten

  • in Scheibchen schneiden

Rosinen ungeschwefelt dürfen auf einem winterlichen Kinder-Obstteller nicht fehlen :-) und zum Abschluss gab es bei uns ganz oft einen Kinder-Vollkornkeks :-)

Und wenn dann alles schön sortiert auf dem Teller liegt – dann wird es auch einem heiklen Kind schmecken. Schließlich hat es dann die Auswahl und vom bunten Teller zu naschen ist wirklich was Feines. Mama und Papa können sich alles in eine Schüssel geben und als Obstsalat genießen.

 

Gemüsewaffeln

Das Rezept ist von Müttern erprobt und kann allen Geschmäckern und Unverträglichkeiten angepasst werden:

  • 250 g Mehl (halb Vollkorn, halb Weizenmehl oder Dinkelmehl auch prima)
  • 2 Eier
  • 250 ml Milch, gerne Kindermilch die liefert auch noch weitere wertvolle Bestandteile
  • 200 g Lauch fein geschnitten
  • 1 Zwiebel fein gewürfelt
  • 200 g Möhren geraspelt
  • 200 g Kohlrabi geraspelt zum Teig hinzu

Soviel Mineralwasser und Gemüsebrühe hinzufügen, dass der Teig sämig bis zähflüssig wird.

Altersgerecht evtl. mit Salz, bei Bedarf mit Pfeffer und Paprika abschmecken.

Im Waffeleisen durchbacken.

Dazu kann man diverse Dips anbieten. Es eignet sich als kleines Mittagessen oder Abendessen aus der Hand z.B. bei einem Ausflug.

Märchenhafte Familienküche ab Juni 12

Familienküche bedeutet  „Familienleben in der Küche“ stattfinden zu lassen. Gemeinsames Zubereiten der Mahlzeiten, Kochen und Backen, wann immer es die Zeit erlaubt. Das Vorlesen oder gemeinsame Lesen der Rezepte, der Anleitung der Märchenfee zu lauschen und ihr zu folgen. Sich vorzustellen wie die 7 Zwerge sich um die Schüsseln gerangelt haben und ob die Prinzessin auf der Erbse wohl sehr streng war – wegen der Erbsen die nur noch püriert im Schloss gegessen werden dürfen? Und ob ein Drache vorbeigeflogen kommt und einfeuert? Wie viele Märchenmäuse sich im Büchlein versteckt haben ….?

Wie viel Märchenstimmung mit dem Büchlein in eure Familienküche kommen darf, entscheidest Du liebe Leserin, lieber Leser.  Die Märchenfee würde gerne bei euch einziehen und euch begleiten beim märchenhaften Essenzubereiten. Denn, leckere und einfache Rezepte, vom Märchenmäuse-Frühstück über Schneeweißchen & Rosenrot, 1001 Nacht bis zum Sterntaler Keks laden zum nachkochen und Schlemmern ein.

Die Rezepte sind überwiegend vegetarisch, bestehen aus frischen Zutaten und erfordern keine besonderen Kochkenntnisse. Die Anleitungen sind kindgerecht geschrieben, so dass auch ältere Kinder, unter Aufsicht, sich trauen zu kochen und backen für Freunde und Familie.

Kinder haben  auch die meisten Illustrationen für die Märchenhafte Familienküche gemalt und vielleicht inspirieren diese Bilder die kleinen Gucker und Leser/innen selbst zu Farbe und Papier zu greifen. Auf jeden Fall brauchen die 7 Zwerge und Schneewittchen im Büchlein ein paar Farbtupfer ….

Hier geht es zur Leseprobe

Sommer-Kinderküche

Schnelle und leichte Rezepte für die heißen Sommertage des Jahres. Hier ein Wochenspeiseplan wie er rund und gesund ist. Alle Rezepte sind als Mittag- oder Abendessen geeignet. Bei heißem Wetter möchte weder Mama noch Papa lange am Herd stehen – meine Rezepte sind in wenigen Minuten fertig.

Es beginnt die Beeren-Saison und vielleicht besteht die Möglichkeit selbst zu ernten. Im eigenen Garten oder auf einer Erdbeerplantage? Ab 8 Monate dürfen die Kleinen Erdbeeren naschen und bekommen damit wichtiges Vitamin C und Folsäure geliefert. Beides stärkt das Immunsystem.

Beeren stimulieren den Stoffwechsel und die Abwehr, kräftigen Lunge und Gefäße, stärken das Herz und regen die Nierenfunktion an. Die natürliche Salicylsäure hilft sogar Fieber zu senken.

Für die Kleinen kann mit den Erdbeeren ein Obst-Getreide-Brei angerührt werden.

Rezept: Obst-Getreide-Brei (ab 8. Monat )

  • 100 g gesäuberte und fein geschnittene oder gemuste Erdbeeren
  • 20 g Flocken zum Beispiel BIO Getreidebrei 7-Korn
  • 1 TL Butter oder Rapsöl
  • 100 – 120 ml abgekochtes, abgekühltes Wasser zum glatt rühren

Und ab Kleinkindalter ein leckeres Erdbeermüsli zum Frühstück

  • feine Haferflocken
  • klein geschnittene Erdbeeren
  • evtl. etwas Zucker
  • Kindermilch

gibt einen tollen Start in den Sonnentag :-)

Erdbeermilch nach dem 1. Geburtstag

  • 150 ml Milch gerne Kindermilch
  • 7 – 8 dicke reife Erdbeeren

kurz mit dem Pürierstab durch und aus dem Glas trinken z.B. zum Abendessen

Neuigkeiten zur Ernährung rund um die Familie

Über die Seite “Kunterbunte Familienküche” bei facebook werde ich regelmäßig Neuigkeiten rund um die Familienernährung veröffentlichen. Es wird dort über das Babyernährungsalter hinaus Informationen und Updates geben. Einfach “gefällt mir” klicken und alle interessanten Infos, rund um die Familienkost, erhalten.

ute@babyernaehrung.de

Vegetarische Ernährung

Vegetarische Ernährung aid 11/2011

Auswirkungen auf die Gesundheit

***********************************************************

(aid) – Die Vorteile einer vegetarischen Ernährung auf die Gesundheit sind groß. Denn wer eine abwechslungsreiche pflanzliche Ernährung mit Milchprodukten und Eiern kombiniert, kann von einer relativ geringen Energieaufnahme und einer hohen Nährstoffdichte profitieren. Im Vergleich zum “Durchschnitts-Alles-Esser”, essen die meisten Vegetarier mehr gesundheitsfördernde Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Vollkorngetreide, Hülsenfrüchte und Nüsse. Vegetarier nehmen tendenziell weniger gesättigte Fettsäuren und Cholesterin auf, dafür aber mehr Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe.

Die Aufnahme einiger Vitamine und Mineralstoffe können bei Vegetariern allerdings unter der empfohlenen Menge liegen. Dazu gehören Vitamin D, Eisen, Jod und Zink; die aber werden auch von Mischköstlern nicht in ausreichender Menge aufgenommen. Auf die Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren sollte allerdings zusätzlich geachtet werden. Durch eine bewusste Auswahl und Kombination pflanzlicher Lebensmittel tritt jedoch kein Mangel an diesen Nährstoffen auf.

Anders als oft vermutet, haben Vegetarier kein Problem, ausreichend Proteine aufzunehmen. Eine hohe biologische Wertigkeit wird durch eine abwechslungsreiche Aufnahme von Proteinen aus Milchprodukten, Vollkorngetreide und Hülsenfrüchten erreicht.

Außerdem scheint der Vegetarismus präventiv auf verschiedene Krankheiten zu wirken. Personen, die vegetarisch leben, sind seltener übergewichtig und haben ein geringeres Risiko an ernährungsbedingten Krankheiten. Dazu gehören Diabetes Mellitus, Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und einige Krebsarten.

Doch natürlich ist das nicht allein auf den Verzicht von Fleisch und Fisch zurückzuführen. Dass viele Studien Vegetariern ein längeres und gesünderes Leben nachweisen, hat auch mit anderen Faktoren zu tun: Sie rauchen weniger und treiben mehr Sport als die meisten Mischköstler. Sie ernähren sich oft sehr bewusst und legen hohe Ansprüche an die Qualität ihrer Lebensmittel. Die Bezeichnung “vegetarisch leben” umschreibt daher einen Lebensstil, der insgesamt einen positiven Einfluss auf die Gesundheit hat. Nach dem Motto: “Wer nur verzichtet, statt die Vielfalt pflanzlicher Lebensmittel zu nutzen, tut seiner Gesundheit nichts Gutes”.

Nora Moltrecht, www.aid.de

 

Interessante Pressemeldungen:

Obst- und Gemüsestückchen als Fingerfood anbieten 11/02

(aid) – Kinder essen fast doppelt soviel Obst und Gemüse, wenn es ihnen als so genanntes “Finger Food” angeboten wird. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Universität Dortmund, die über vier Wochen in zwei Schulen mit je 48 Mädchen und Jungen zweier Grundschulklassen durchgeführt wurde. Hierbei wurden der einen Klasse Möhren, Äpfel und Bananen gewaschen aber unzerkleinert angeboten. Für die andere Klasse wurde das Obst und Gemüse in leicht essbare, mundgerechte Stücke geschnitten. Die älteren Grundschüler und -schülerinnen aßen durchschnittlich 253 g, die jüngeren 101 g pro Tag und Person. In den Kontrollklassen wurden lediglich 144 bzw. 52,2 g pro Tag und Person gegessen. Die mundgerechte Zubereitung fördert also deutlich den Verzehr von Obst und Gemüse. Selbst Kinder, die zuvor äußerten, dass sie gar nicht so gerne Obst und Gemüse äßen, griffen während der Studie eifrig zu.

aid, Heike Rapp

Aktuelle Suchanfragen:

Schlagworte: , ,

{ 0 comments… add one now }

{ 1 trackback }

Weitere Seiten in dieser Rubrik: [child-pages]