Amazon.de Widgets
Du bist hier: Home » Sorgenkinder » Ernährungsprobleme » Durchfall

Durchfall

Bei Durchfall immer zum Kinderarzt gehen!

Hilfe mein Baby hat Durchfall – was nun? Magen-Darm-Infekt bei Säuglingen. Ab wann spricht man bei einem Baby (Säugling, Kleinkind) von Durchfall und was sollte beachtet werden.

Durchfall

bedeutet es tritt eine vermehrte Stuhlentleerung mit verminderter Stuhlfestigkeit auf. Es kann sich steigern von “zerhackten” Stuhl, dünnbreiig, zu wässrig und spritzend. Vom Kind geht ein untypischer Geruch aus und die Stühle und Gase sind übel riechend (säuerlich oder faulig). Der Stuhlgang wird in kurzen Abständen abgesetzt – zwei matschige Stühle am Tag sind noch kein Durchfall. Meistens bekommen die kleinen Patienten auch Fieber und in aller Regel einen wunden Po.

Der Kinderarztbesuch sollte bei jedem  Durchfall des Säuglings und Kleinkindes erfolgen.

Die Durchfallserkrankung wird vom Kinderarzt unter verschiedenen Fachbegriffen geführt – Diagnoseabhängig bezeichnet dein Kinderarzt eure Erkrankung als

  • Enteritis = Darminfektion durch Bakterien, Viren oder Parasiten ausgelöst
  • Gastroenteritis = Erbrechen und Durchfall (und Blähungen, Krämpfe etc.)
  • Nahrungsmittelvergiftung = nach Genuss von verdorbenen Lebensmittel / Milch
  • Nahrungsmittelunverträglichkeit bestimmte Speisen werden nicht vertragen; akute Störung des Verdauungsapparates und / oder der Resorption (also Aufnahme der Nährstoffe)— nicht ansteckend

 

Sofort – Maßnahmen

  • Flüssigkeitszufuhr z.B. Fenchel- oder Kamillentee (evtl. mit Traubenzucker süßen) oder noch idealer eine Glucose-Elektrolyt-Lösung (verordnet der Arzt).
  • Durch einen hohen Flüssigkeits- und Salzverlust könnte dein Säugling binnen weniger Stunden in eine lebensbedrohliche Situation kommen!

Zeichen der Austrocknung

  • Hautfalte am Bauch verstreicht langsam
  • Lippen und Mundhöhle sind trocken
  • Trinkverweigerung des Babys/Kindes
  • tiefliegende Augen
  • Lidschlag ist ganz langsam und selten Fontanelle ist eingefallen

Sollten dir diese Dinge bei deinem Kind auffallen …

dringend Kinderarzt oder Kinderklinik aufsuchen

Bei Wasser und Elektrolytverlust (Salz) ist manchmal eine Infusionstherapie nicht zu vermeiden und lebensnotwendig. Ausgetrocknete Babys und Kinder werden immer schläfriger, haben meist einen obstigen Atem und sind immer schlechter ansprechbar. Sie verweigern das trinken. Binnen kurzer Zeit können sie in einem lebensbedrohlichen Zustand sein und sogar sterben wenn sie die notwendige Salz- und Flüssigkeitszufuhr nicht bekommen. Je zarter ein Kind und je jünger ein Baby, desto aufmerksamer sollte der körperliche Zustand beobachtet werden.

Ursachen für Durchfall können sein

Weitere Seiten in dieser Rubrik: [child-pages]