Amazon.de Widgets
Du bist hier: Home » Brei » Beikost » Abendmahlzeit

Abendmahlzeit

Im 2. Lebenshalbjahr wird in aller Regel der Milch-Getreide-Brei als sättigende Abendmahlzeit gefüttert.

Über die Einführung der Milchbreie gibt es hier Infos. Dort finden sich auch erste Brei-Rezepte als Alternative zu den Fertigbreien.

Nach den ersten Brei-Versuchen, möglichst mit glutenfreien Varianten,

  • Reis
  • Mais
  • Hirse

beginnt nun die Phase die sättigenden glutenhaltigen Getreidearten einzuführen. Dazu gehören

  • Weizen
  • Hafer
  • Roggen (spielt erst beim Brot eine richtige Rolle)
  • Gerste (spielt kaum eine Rolle)

Theoretisch dürfen Weizengrießbreie, Zwiebackbreie und Haferbreie ab dem 5. Monat gefüttert werden. Im Sinne der Allergieprophylaxe erscheint es für alle Kinder sinnvoll mit den glutenfreien Getreidearten zu warten bis nach dem 6. Monat.

 

Milchfertigbreie

Wie bei der Beikosteinführung ausführlich beschrieben halte ich die meisten Milch-Fertig-Breie für optimal in der Zusammensetzung. Für diese Produktgruppe gibt es genaue Vorgaben – an welche sich die Hersteller halten müssen. Es wäre wünschenswert, dass Zwischenmahlzeiten und das Gläschen-Mittagessen ähnliche Vorgaben erfüllen müssten. Dennoch ist gerade der Milch-Fertig-Brei häufig “beschimpft” und ich verstehe nicht warum.  Hier hilft Packungen genau durch zu lesen, und die Zutatenlisten zu studieren.

Verboten in Babynahrung sind:

  • Konservierungsstoffe
  • künstliche Aromen
  • Farbstoffe

Gut zu wissen: Der Zuckerzusatz  ist genau geregelt auf 100 kcal dürfen max. 1.2 g Kohlenhydrate extra zugesetzt sein (neben den in den Rohstoffen befindlichen Kohlenhydraten). (Beikost-Richtlinien unter Beikost I beschrieben)

Auch im 2. Lebenshalbjahr empfehle ich auf die Zutat “Folgemilch” in den Breien zu achten.

Getreideflockenbrei mit Babynahrung

ist eine Alternative zu den Milch-Fertig-Breien. Ich empfehle Instantflocken die nicht gekocht werden müssen. Anzurühren mit Babynahrung oder Muttermilch.

  • Bio Getreidebrei Dinkelflocken
  • Bio Getreidebrei Grieß (glutenfrei von milupa)
  • Bio Getreidebrei 7-Korn

Echter” Weizen- und Dinkelgrieß, wie er im normalen Regal angeboten wird, muss meistens gekocht werden, und ist deshalb weniger geeignet. Achte einfach auf die Packungsanweisungen!

Breimengen

Wie viel ein Kind zum Abendessen braucht hängt natürlich einmal vom Alter und zweitens vom Temperament und Appetit des Kindes ab. Hier sind Orientierungswerte:

  • 6./7. Monate ca. 200 – 220 g
  • 8. – 10. Monate ca. 220 – 250 g
  • 11. Monat und älter mind. 250 g

Milch-Getreide-Brei können kleine Mengen Obstmus enthalten. Dieses sollte allerdings nur als Geschmacksvariante eingesetzt werden. Die Kombination Milch & Getreide ist entscheidend – nicht nur die Menge.

Kombi-Mahlzeiten

Es gibt Babys  die abends sehr ausgepowert und müde sind. Diese Kinder abends mit Brei zu füttern ist häufig ein Kraftakt. Hier könnte eine Kombi-Mahlzeit ideal sein.

Diese Möglichkeiten einfach ausprobieren

  • Milch-Getreide-Brei generell zu einer anderen Uhrzeit füttern – den altersgerechten Speiseplan dabei beachten
  • 19.00 Uhr kleine Portion Brei z.B. 120 g plus 20.00 Uhr eine komplette Brust- oder Flaschenmahlzeit hinterher bis das Baby satt ist

Brei aus der Flasche

halte ich für keine gute Alternative. Die Breiverdauung beginnt im Mund mit dem einspeicheln des Breies. Hier bereits wird dank der Amylase der erste Verdauungsschritt durchgeführt. Gibt man den Brei etwas verdünnt in eine Flasche entstehen folgende Situationen

  • der Flaschenbrei wird “ungekaut” und ohne Speichel geschluckt, der erste Verdauungsschritt nicht vollzogen
  • das Sättigungsgefühl setzt zu spät ein – es trinkt sich schneller als dass gelöffelt wird – damit rutscht man schnell in den Bereich “zuviel gegessen” mit den Folgen Bauchschmerzen & Überernährung (dicke Kinder).

Sollte die abendliche Breimahlzeit überhaupt nicht funktionieren wollen, gibt es ab dem 10. Monat die Möglichkeit eine 3er Nahrung zu füttern.

Frischmilch-Getreidebrei

Frischmilch-Verwendung im 1. Lebensjahr findet nicht meine Zustimmung oder Begeisterung. Das Kuhmilcheiweiß ist relativ schwer verdaulich (im Vergleich zum goldenen Standard Muttermilch), sehr grob in der Ausflockung im Magen, und enthält bei weitem nicht alle Bestandteile die Babys zur Entwicklung brauchen (z.B. Eisen, Jod). Es sättigt gut – liegt aber vielen Kindern schwer im Magen, was nicht selten zu unruhigen Nächten führt. Außerdem ist die Zutat Milch nicht frei von Schadstoffen.

Juniorbreie

sind Breie mit kleinen Stückchen drin oder etwas gröberen Flocken. Sie regen zum Kauen an. Nicht alle Babys mögen stückige Breie. Verstehe diese 8.Monatsbreie oder Flocken einfach als zusätzliches Angebot. Es ist kein “muss”. Schließlich schieben die Backenzähne erst nach dem 1. Geburtstag …..

4 und 6-Monatsbreie können einfach mengenmäßig erhöht werden. Ihr Energie-, Vitamin- und Nährstoffgehalt ist auch für ältere Kinder ausreichend.

Guten Hunger wünscht Ute

Aktuelle Suchanfragen:

Es gibt noch keine Schlagworte zu diesem Thema.

{ 13 comments… read them below or add one }

christina Mai 5, 2011 um 22:55

Hallo…

ich habe eine frage und zwar wollte ich jetzt mit dem abendbrei für meine tochter lara 7monate anfangen, das problem ist, das ich total überfordert bin, welche produkte ich kaufen soll und welche nicht.
jeder sagt was anderes und man weiss nicht was das richtige ist.
ich habe jetzt einen fertig milchbrei von hipp gekauft, babygriess, der wird mit wasser angerührt und das war es schon, nur ist ist in der zutatenliste maltodextrin aufgelistet, so nicht gut für das kind sein, habe ich gehört…ist das wirklich so?

Ute Mai 10, 2011 um 12:15

Liebe Christina,
Maltodextrin wird aus Stärke gewonnen und Stärke aus Getreide. Ich habe damit kein Thema und finde das “Zuckerthema” wird vielfach völlig überzogen dargestellt.
Liebgruß Ute

Nadine Mai 15, 2011 um 21:58

Hallo Christina,

es gibt von Alnatura Instant Breie, die nur mit Wasser oder Milch (Pre, Folge oder Muttermilch) angerührt werden. Ich habe eine kleine Auswahl für meine Tochter (8 Monate) im Schrank (Hirse, 4Korn Brei, Griess und Dinkel) und sie bekommt immer abwechselnd daraus ihre Breie. Ich rühre mit Premilch an, tue dann etwas Obstmus und etwas Öl dazu und das wars. Sie mag es sehr gerne.

Lg
Nadine

Ute Mai 15, 2011 um 22:23

Hallo Nadine,

wenn Du mit Pre-Milch anrührst ist das Öl überflüssig, ja sogar zuviel. Ich empfehle sich an die Rezepte zu halten 200 ml Pre-Nahrung plus 20 g Flocken. Oder eben 20 g Flocken, 100 g Obstmus und 5 g Rapsöl mit Wasser glatt rühren. Sonst ist es war ein Brei aber keine bedarfs- und nährstoffgerechte Zusammensetzung.
Es kommt dazu, dass viele Flockenhersteller sich mit ihren Rezepten nicht nach FKE halten. Was die Sache nicht einfacher macht.
Grüßle Ute

Nadine Mai 19, 2011 um 21:47

Hallo Ute,
danke für deinen Hinweis.
Ich habe gesehen, dass ich das falsch geschrieben habe. Öl kommt in den Mittags – Gemüsebrei und in den milchfreien Brei am Nachmittag.
Wenn ich Pre zum Anrühren gebe, dann mache ich kein Öl rein…man sollte seine Beiträge noch einmal lesen, bevor man sie sendet ;-)

Lg,
Nadine

Ines Juni 14, 2011 um 22:20

Hallo,
mein Sohn, 6,5 Monate alt, bekommt seit einer Woche Abendbrei. Nachdem wir langsam angefangen hatten (1/4 Portion) hat er bereits nach wenigen Tagen die ganze Portion gegessen. Ich habe Alnatura Dinkelbrei genommen. Zunächst habe ich ihn mit Wasser angerührt (200ml), da wurde er nach 4 Stunden wieder wach und hatte Hunger (nach dem Stillen am Abend hat er tw. 6-8 Stunden durchgeschlafen). Also habe ich am nächsten Abend 100ml Wasser und 100ml Muttermilch zum Anrühren genommen. Da war er nach 3,5 Stunden wieder hungrig. Auf Anraten meines Kinderarztes habe ich heute eine andere Sorte ausprobiert und zwar den Hipp Milch-Getreidebrei. Ich habe die Menge für 8 Monate alte Kinder genommen (mein Sohn hat die Größe und das Gewicht eines Einjährigen, 73cm und 9.600g) und er war nach 2 Stunden wieder wach und ließ sich nur durch Stillen beruhigen. Was kann ich tun?

Grüße
Ines

Ute Juni 15, 2011 um 14:00

Hallo Ines,
Du fragst was Du tun kannst :-)
Füttere beherzt weiter zusätzlich zum Stillen. Du hast ein propper Stillkind das einen großen Grundumsatz hat und entsprechend nun Mehrbedarf. Er darf zügig sein MIttagessen eingeführt bekommen und den Milchbrei füttere weiter. Die Menge pass weiterhin seinem Bedarf an. Außerdem vergiss Deine eigene Kalorienzufuhr nicht. Auch Deine Ernährung ist wichtig für die Milchproduktion.
Dass er nur kurz nach dem Milchbrei aushält zeigt einfach dass der Mehrbedarf besteht. Deshalb weiter füttern und es wird bald wieder ruhiger.
Grüßle Ute

janina August 27, 2011 um 23:06

Hallo,
unser sohn ist 9Monate alt und wir haben alle Mahlzeiten (bis auf 1xStillen nachts und 1x Stillen morgens) bereits ersetzt.Er ißt alle Mahlzeiten sehr gut,allerdings ißt er seit 1Woche seinen Abendbrei nicht mehr gern.Anfänglich habe ich den Alnatura Hirsebrei mit Wasser und Öl angemacht und mit etwas Obst verfeinert.Der Brei hat ihm gut geschmeckt.Dann aber von heute auf morgen nicht mehr.Daraufhin habe ich den Alnatura Milchbrei,mit Wasser angemacht,gefüttert.Diesem hat er dann wieder gern gegessen.Aber auch diesen hat er nach knapp 3Wochen wieder verweigert.Jetzt bin ich auf Vollmilch umgestiegen und rühre den brei halb mit Wasser und halb mit Vollmilch an.Mag er aber auch nicht.Mir scheint als ob er den Milchgeschmack nicht mag,denn Hunger hat er definitiv.Wenn ich den Brei mit ganz viel Obst gebe,macht er den Mund wieder auf.Allmählich verzweifel ich und weiß nicht,was ich noch ausprobieren soll.Ich hoffe,Sie können uns weiterhelfen.

Ute August 28, 2011 um 09:50

Hallo Janina,
ich würde es ganz banal mit einem Aptamil Milchbrei versuchen. Durch die häufige Obstgabe ist er auf “süß” trainiert ….. da kommt ein Halbmilchbrei (ist auch nicht altersgerecht) nicht hin.
Da hilft nur “Ohren anlegen und durch” wenn Du weg willst vom “süßen Löffel”. Schau mal bei Beiksoteinführung den Bereich “Milch & Getreide” genau an.
Grüßle Ute

janina August 28, 2011 um 12:10

Hallo Ute,
vielen Dank für Deine Antwort und den Tipp.Gern versuche ich jetzt den Milchbrei von Aptamil und hoffe,daß der ihm schmeckt.Habe zum bisherigen Milchbrei nur so viel Obst dazugegeben,weil er mir sonst gar nichts gegessen hätte.
Ein wenig Obst sollte aber auch zum Aptamilbrei dazugegeben werden,oder?
Ich will nun auch die letzten beiden Mahlzeiten nachts u morgens abstillen,habe bisher keine Prenahrung o.ä.gebraucht,sollte ich dann hier auch die Aptamilfolgemilch nehmen?Oder kann ich auch die von einer freundin bekommene Hippprenahrung nehmen?oder brauch ich mit 9monaten gar nicht mehr auf flasche umstellen u geb morgens einen getreide-obst-brei und nachts bei bedarf wasser?Bin gerade sehr unsicher,wie es weitergeht.
Vielen lieben Dank für die Hilfe.Lg
Janina

Ute August 28, 2011 um 20:05

Hallo Janina,
grundsätzlich sind Milchfertigbreie fertig. Obstmus zusätzlich bedeutet immer zusätzliche Süße. Ich würde wenn, nur sehr sparsam etwas zugegeben.
Schau mal bei “Fläschchen” unter Folgemilch nach. Dort stehen die Kriterien wann ich diese empfehle. (Gewichtsabhängig) Individuelle Beratung gebe ich im Forum bei http://www.schnullerfamilie.de
Grüßle Ute

Katrin August 28, 2011 um 21:55

Hallo,

erst mal…TOLLE SEITE ; )

Mein Sohn ( 7 1 /2 Mon ) bekommt Morgens uns Abends ca. 210ml PRE Milch. um ca. 12 Uhr Brei und um ca. 15/16 Uhr Obst Getreide. Zwischendurch Wasser/Apfelsaft ( Schwiegermutter macht den selber ) /Tee.

Seit ein paar Wochen wird er um ca. 1/2 Uhr wach ( um 19h geht er ins Bett ) und scheint hungrig zu sein. Ich “vereppel” ihn mit Wasser, weil ich ihn den Nachtsnack nicht angewöhnen will.
Vielleicht reicht ihm die Pre Milch Abends nicht mehr???? Er ist ein großer…. 9,5kg und fast 74cm….
Sollte ich einen Abendbrei einführen???? Darf er nach dem Brei noch ein wenig Milch trinken?????
Mit Vollmich sollte ich das ganze nicht anrühren habe ich schon auf der Seite gelernt ; )

DANKE

Ute August 29, 2011 um 12:35

Hallo,
Danke für dein Lob :-)
Ich würde abends auf jeden Fall einen Milchbrei löffeln und nach Bedarf auch ein Fläschchen nachreichen. Bei dem Gewicht tut ihm auch die 2er gut. Schau mal unter Fläschchen “Folgemilch” nach meinen Argumenten. Vielleicht sagt es dir ja zu.
Grüßle Ute

Weitere Seiten in dieser Rubrik: [child-pages]